REGION (pm) – Die regio­na­le Wirt­schafts­för­de­rung hat einen Preis für Aus­zu­bil­den­de im Hand­werk mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund ins Leben geru­fen. Jeder Hand­werks­be­trieb aus den Land­krei­sen Rott­weil, Tutt­lin­gen und Schwarz­wald-Baar hat­te die Mög­lich­keit, Kan­di­da­ten vor­zu­schla­gen.

Vor­aus­set­zung für die Nomi­nie­rung war, dass der Aus­zu­bil­den­de sei­nen Weg im Hand­werk durch das Bestehen der Gesel­len­prü­fung trotz erschwer­ten Migra­ti­ons­be­din­gun­gen gegan­gen ist. Aus einer Aus­wahl von Ein­rei­chun­gen hat die Jury nun einen Sie­ger ermit­telt.

Auf­grund der vie­len offe­nen Aus­bil­dungs­stel­len im Hand­werk nimmt das The­ma Migra­ti­on auch im Hand­werk eine immer grö­ßer wer­den­de Bedeu­tung ein“ erklär­te Heinz-Rudi Link, Geschäfts­füh­rer der Wirt­schafts­för­de­rung Schwarz­wald-Baar-Heu­berg den Aus­lö­ser für die­ses Pro­jekt.

Beson­de­res Enga­ge­ment im Betrieb und im sozia­len Umfeld sowie der Zeit­raum in wel­cher die deut­sche Spra­che erlernt wur­de, stan­den unter ande­rem im Vor­der­grund der Aus­wahl­kri­te­ri­en. Der aus­ge­wähl­te Preis­trä­ger erfüllt die Anfor­de­run­gen der Jury in beson­de­rem Maße.

Die Jury setzt sich zusam­men  aus den drei Kreis­hand­werks­meis­tern Andre­as Frank, Bernd John und Armin Schu­ma­cher, der Lei­te­rin der Geschäfts­stel­le der Kreis­hand­wer­ker­schaft Rott­weil Ange­li­ka Rau­ser, Sabi­ne Schim­mel, Fach­be­reichs­lei­te­rin Bil­dung und Aus­bil­dungs­be­ra­tung der Hand­werks­kam­mer Kon­stanz, Wolf­gang Tür­sch­mann, Geschäfts­füh­rer der Kreis­hand­wer­ker­schaft Schwarz­wald-Baar, Kurt Scher­fer, Geschäfts­füh­rer der Kreis­hand­wer­ker­schaft Tutt­lin­gen  sowie Heinz-Rudi Link, Geschäfts­füh­rer und Pro­jekt­lei­te­rin Sabi­ne Schne­cken­bur­ger von der Wirt­schafts­för­de­rung Schwarz­wald-Baar-Heu­berg.

Ergänzt wur­de die Jury durch zwei Mit­glie­der aus regio­na­len Hand­werks­be­trie­ben. Seba­hat-Yil­maz-Bader (Hair-Design in Schram­berg) und  André Luis Mar­tins Pin­to (Löwen­braue­rei in Bräun­lin­gen), bei­de mit Meis­ter­ti­tel und Zuwan­de­rungs­hin­ter­grund.

Der Gewin­ner wird den Preis  bei der Frei­spre­chungs­fei­er der Kreis­hand­wer­ker­schaft Tutt­lin­gen am 13. Novem­ber ent­ge­gen neh­men. 250 Euro Preis­geld, eine Urkun­de und einen Pokal hat die regio­na­le Wirt­schafts­för­de­rung aus­ge­lobt

Mit die­ser Aus­zeich­nung wür­digt das Hand­werk in beson­de­rer Wei­se Leis­tun­gen von Aus­zu­bil­den­den mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die ande­ren Migran­ten damit zei­gen, dass Durch­hal­ten sich aus­zahlt.