Regionale Kontaktstelle Frau und Beruf bei Jubiläumsfeier geehrt



Vertreterinnen der Kontaktstelle Frau und Beruf Schwarzwald-Baar-Heuberg sind in Stuttgart beim landesweiten Jubiläum der Kontaktstellen für ihr Engagement für die berufliche Gleichstellung von Frauen in den Landkreisen Schwarzwald-Baar, Rottweil und Tuttlingen geehrt worden. Darüber heißt es weiter in einer Pressemitteilung:


Das Landesprogramm Kontaktstellen Frau und Beruf ist vor 25 Jahren, 1994, vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg initiiert worden. Die Kontaktstellen bieten ein niedrigschwelliges und kostenfreies Beratungsangebot für Frauen an,
die beruflich wieder einsteigen oder sich weiterentwickeln wollen.

Staatssekretärin Katrin Schütz dankte den Leiterinnen, Mitarbeiterinnen und Trägern der insgesamt 12 Kontaktstellen in Baden-Württemberg bei den Jubiläumsfeierlichkeiten in Stuttgart. „Die Kontaktstellen leisten mit ihrer langjährigen Arbeit einen maßgeblichen und
nachhaltigen Beitrag für die berufliche Chancengleichheit und die Erschließung des Fachkräftepotenzials von Frauen. Das Landesprogramm ist eine fünfundzwanzigjährige Erfolgsgeschichte“, so die Staatssekretärin.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat seit 1994 knapp 27 Millionen Euro in das erfolgreiche Projekt investiert und das Programm über die Jahre immer weiter ausgebaut. Auch die regionalen Träger leisten einen großen finanziellen Beitrag für das Programm.

Die Kontaktstelle Frau und Beruf Schwarzwald-Baar-Heuberg gehört zu den jüngeren Kontaktstellen im Land und besteht seit 2016. GemeinsameTräger der Kontaktstelle sind die Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg und die
Handwerkskammer Konstanz (HWK). Die Kontaktstelle ist in den Räumen der IHK in Villingen-Schwenningen angesiedelt.

„Wir freuen uns, im Rahmen des Programms Kontaktstellen Frau und Beruf einen Beitrag zur Erschließung des weiblichen Fachkräftepotentials in unserer Region zu leisten,“ sagt Martina Furtwängler, Geschäftsbereichsleiterin Bildung und Qualifizierung bei der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg. „In den vergangenen drei Jahren konnten wir unser regionales Angebot kontinuierlich ausbauen und bieten neben Einzelberatungen in der gesamten Region auch zahlreiche Workshops und Vorträge für Frauen und Unternehmen an“, sagt Miriam Kammerer, Leiterin der Kontaktstelle Frau und Beruf Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Gemeinsam mit Gotthard Reiner, Präsident der Handwerkskammer Konstanz und Marina Bergmann, ebenfalls Leiterin der Kontaktstelle Frau und Beruf, waren Martina Furtwängler und Miriam Kammerer in Stuttgart. Zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft nahmen ebenfalls an der Jubiläumsveranstaltung teil.




 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Reinhard Großmann veröffentlicht neues Buch „Größere Liebe“

Schramberg/Freienwill. Das neue Jahr beginnt mit einem neuen Buch von Reinhard Großmann. Das Buch heißt "Größere Liebe" und enthält vier Erzählungen. Großmann hat über...

Schramberger Bürgerbus wird vier

Der Schramberger Bürgerbus ist am Samstag vier Jahre alt geworden. Bei einer kleinen Feier trafen sich Mitglieder des Bürgerbusvereins, Fahrer und Fahrgäste am Samstagvormittag vor...

Narrentag 2020 in Überlingen: Der Baum steht

Am Morgen hat der Narrentag 2020 in Überlingen - der eigentlich aus zwei Tagen besteht und das seltene Treffen des Viererbunds darstellt...

Schramberg klärt die Rechtslage

Seit etlichen Jahren hat die Stadt immer wieder auf Abbruchgrundstücken Parkplätze angelegt. Jetzt hat der Ausschuss für Umwelt und Technik vier dieser...

Mehr auf NRWZ.de