Richard Grohe (links) und Thorsten Klapproth bei einer Preisverleihung. Archiv-Foto: him

SCHILTACH (pm/him) –  Die Brü­der Richard und Phil­ip­pe Gro­he schei­den Ende Okto­ber aus dem Manage­ment von Hans­gro­he aus. Das teilt der Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de der Hans­gro­he SE, Klaus F. Jaen­ecke mit.

Sie woll­ten Hans­gro­he künf­tig „aus­schließ­lich aus der Gesell­schaf­ter­per­spek­ti­ve beglei­ten.“ Mit den bei­den Brü­dern ver­las­sen die letz­ten Mit­glie­der der Grün­der­fa­mi­lie den Vor­stand. Richard ist der­zeit stell­ver­tre­ten­der Vor­stands­vor­sit­zen­der, Phil­ip­pe Vice Pre­si­dent Design­ma­nage­ment. In einer Pres­se­mit­tei­lung schreibt das Unter­neh­men wei­ter:

Die Hans­gro­he SE wird das ehr­gei­zi­ge Ziel, dop­pelt so schnell wie der Markt zu wach­sen und dabei sei­ne hohe Ertrags­kraft wei­ter aus­zu­bau­en, im lau­fen­den Geschäfts­jahr erneut errei­chen und damit die Ent­wick­lung der letz­ten Jah­re erfolg­reich fort­set­zen. Die Umsatz­schwel­le von einer Mil­li­ar­de Euro wird dabei nach aktu­el­ler Erwar­tung 2016 über­schrit­ten wer­den. Unse­re Kun­den neh­men unse­re Pro­duk­te so begeis­tert an, dass auch wei­te­re Stei­ge­run­gen im Rah­men der Wachs­tums­stra­te­gie umsetz­bar sind. Hans­gro­he hat damit einen fes­ten Platz in der Liga der mit­tel­stän­di­schen Groß­un­ter­neh­men.

Struk­tu­ren für wei­te­res Wachs­tum geschaf­fen

Die Ende 2014 vom Vor­stand initi­ier­te Wachs­tums­stra­te­gie Hans­gro­he 2020 zeig­te schon mit dem Umsatz- und Ergeb­nis­re­kord im abge­lau­fe­nen Geschäfts­jahr 2015 sicht­ba­re Erfol­ge. Damit gehen nicht nur Pro­dukt- und Markt­of­fen­si­ven, son­dern auch Wei­ter­ent­wick­lun­gen bei den Arbeits­pro­zes­sen als auch bei der Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tur ein­her. Ein Bei­spiel ist die jüngst kom­mu­ni­zier­te Ver­än­de­rung des Bereichs Mar­ken­ma­nage­ment, der nun mit AXOR und hans­gro­he bei­de Mar­ken des Kon­zerns inte­griert steu­ert. Die­se stra­te­gi­schen und orga­ni­sa­to­ri­schen Wei­chen­stel­lun­gen zu einem glo­ba­len Kon­zern mit Per­for­mance­den­ken, Trans­pa­renz und einem hohen Grad an Pro­fes­sio­na­li­tät haben die im Manage­ment ver­tre­te­nen Mit­glie­der der Fami­lie Gro­he maß­geb­lich unter­stützt und geför­dert.

Ange­sichts der gemein­sam erar­bei­te­ten Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tur und der über­aus posi­ti­ven Geschäfts­la­ge wol­len die bei­den noch ope­ra­tiv täti­gen Fami­li­en­mit­glie­der, Richard und Phil­ip­pe Gro­he, das Unter­neh­men in Abstim­mung mit Auf­sichts­rat und Vor­stand künf­tig aus­schließ­lich aus der Gesell­schaf­ter­per­spek­ti­ve beglei­ten“, teilt der Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de der Hans­gro­he SE, Klaus F. Jaen­ecke mit.

Der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de des Vor­stands Richard Gro­he und  des­sen Bru­der Phil­ip­pe Gro­he, Vice Pre­si­dent Design­ma­nage­ment, wer­den daher Ende Okto­ber ihre ope­ra­ti­ven Auf­ga­ben über­ge­ben. Der Vor­sit­zen­de des Vor­stands, Thors­ten Klap­p­roth, wird dann das Res­sort von Richard Gro­he kom­mis­sa­risch über­neh­men.

Der Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de betont: „Der gesam­te Auf­sichts­rat und ich im Spe­zi­el­len dan­ken Richard Gro­he auf das Herz­lichs­te. Ihm und sei­ner Arbeit gebüh­ren größ­te Aner­ken­nung, da er die Unter­neh­mens­er­fol­ge der Ver­gan­gen­heit maß­geb­lich mit­ge­prägt hat. Eben­so gel­ten unser größ­ter Dank und unse­re bes­ten Wün­sche für die Zukunft Herrn Phil­ip­pe Gro­he, der die Mar­ke AXOR erfolg­reich geführt hat und hier­bei den Dia­log mit unse­ren inter­na­tio­na­len Design-Part­nern aus­ge­baut hat.“

Die Eigen­tü­mer­struk­tur der Hans­gro­he SE wird sich nicht ver­än­dern und Syn­groh bleibt mit 32 Pro­zent der Antei­le ver­tre­ten. Der ame­ri­ka­ni­sche Mehr­heits­ge­sell­schaf­ter Mas­co Cor­po­ra­ti­on, der Hans­gro­he seit 1985 ver­läss­lich beglei­tet, bleibt eben­falls unver­än­dert mit 68 Pro­zent enga­giert.“