ISO 9001:2015 sei ein „Zer­ti­fi­kat, das sich auf alle Geschäfts­be­rei­che des Unter­neh­mens bezieht“, erläu­tert Mar­ti­na Schnei­der in einer Pres­se­mit­tei­lung des Unter­neh­mens. Wei­ter schreibt sie:

Die Zer­ti­fi­zie­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on Intech­ni­ca Cert bestä­tigt: Schnei­der Schreib­ge­rä­te erfüllt alle Anfor­de­run­gen der ISO 9001:2015, die sich welt­weit als Bewer­tungs­maß­stab für Qua­li­täts­ma­nage­ment­sys­te­me durch­ge­setzt hat. Im Mai die­ses Jah­res erhielt Schnei­der nach dem erfolg­rei­chen Audit erst­ma­lig das Zer­ti­fi­kat, das sich auf alle Geschäfts­be­rei­che des Unter­neh­mens bezieht.

Zer­ti­fi­ziert wur­den neben dem Haupt­sitz des Unter­neh­mens in Ten­nen­bronn auch die Nie­der­las­sung in Wer­ni­ge­ro­de. Die inter­na­tio­na­le Management­norm legt die Anfor­de­run­gen an das Qua­li­täts­ma­nage­ment­sys­tem fest, um Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen bereit­stel­len zu kön­nen, wel­che die behörd­li­chen Anfor­de­run­gen erfül­len. Die Zer­ti­fi­zie­rung beschei­nigt, dass bei Schnei­der alle Pro­zes­se inter­na­tio­na­len Stan­dards ent­spre­chen und kon­ti­nu­ier­lich über­wacht, geprüft und ver­bes­sert wer­den.

Im Ein­zel­nen bedeu­tet dies:

- Kon­for­mi­tät mit den orga­ni­sa­ti­ons­re­le­van­ten gesetz­li­chen Anfor­de­run­gen und Auf­la­gen

- Pro­zes­se und Abläu­fe in der Orga­ni­sa­ti­on wer­den doku­men­tiert und trans­pa­rent dar­ge­stellt

- Eine kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­rung in allen Berei­chen führt auch zur bes­se­ren inter­nen Kom­mu­ni­ka­ti­on, Arbeits­leis­tung und Zufrie­den­heit aller Betei­lig­ten

- Opti­ma­ler Res­sour­cen­ein­satz

- Ver­mei­dung von Feh­lern und somit – Mini­mie­rung der Feh­ler­kos­ten

- Moni­to­ring über fest­ge­leg­te Kenn­zah­len

- Mess­ba­re Qua­li­täts­zie­le für einen fest­ge­leg­ten Zeit­raum

- Kun­den­zu­frie­den­heit durch kon­stan­te Pro­dukt­qua­li­tät.

Seit 1998 ist Schnei­der außer­dem bereits nach dem welt­weit strengs­ten Umwelt­ma­nage­ment Sys­tem EMAS zer­ti­fi­ziert. Durch die Revi­si­on der bei­den Manage­ment­sys­te­me und der damit ver­bun­de­nen Ein­füh­rung der High-Level-Struk­tur konn­te Schnei­der die Chan­ce nut­zen die Qua­li­täts-und Umwelt­an­for­de­run­gen (ISO 9001 / 14001 und EMAS) in einem inte­grier­ten Manage­ment­sys­tem zu ver­ei­nen. Somit wird die Pla­nung, Steue­rung, Über­wa­chung und Ver­bes­se­rung aller qua­li­täts-und umwelt­re­le­van­ten Pro­zes­se bezie­hungs­wei­se  Abläu­fe in einem Sys­tem zusam­men­ge­tra­gen und gelenkt. Die Nut­zung von Syn­er­gi­en der ein­zel­nen Sys­te­me und Bün­de­lung von Res­sour­cen sind hier­bei beacht­lich.

In den zer­ti­fi­zier­ten Wer­ken in Ten­nen­bronn und Wer­ni­ge­ro­de ent­wi­ckeln und fer­ti­gen rund 530 Mit­ar­bei­ter rund drei Mil­lio­nen Schreib­ge­rä­te täg­lich. Die hohe Fer­ti­gungs­tie­fe, die bei mehr als 90 Pro­zent liegt, zeich­net Schnei­der in der Bran­che beson­ders aus. Die Kon­trol­le aller Aspek­te des Her­stel­lungs­pro­zes­ses bis hin zur Eigen­fer­ti­gung der in den Maschi­nen ver­wen­de­ten Werk­zeu­ge ermög­licht ein Höchst­maß an Qua­li­tät und Fle­xi­bi­li­tät und Kon­trol­le. Die lang­jäh­ri­ge Erfah­rung in der Qua­li­täts­kon­trol­le und gene­rell in den ver­schie­de­nen Berei­chen der Pro­duk­ti­on ver­ein­fach­te den Zer­ti­fi­zie­rungs­pro­zess erheb­lich.

Der Audi­tor war mit der prak­ti­schen Umset­zung im Betrieb sehr zufrie­den. Nun soll die Doku­men­ta­ti­on der Abläu­fe noch wei­ter opti­miert wer­den.

Mit der Zer­ti­fi­zie­rung nach ISO 9001 sei Schnei­der bes­tens auf­ge­stellt für die Zukunft, heißt es abschlie­ßend.

Diesen Beitrag teilen …