Schneider übernimmt Auszubildende

Messestand auf der Berufsinformationsmesse „Jams“ (job and more, Schramberg) in Schramberg-Sulgen geplant

410
Schneider gratuliert den vier Auszubildenden zur erfolgreich bestandenen Prüfung. foto: pm

TENNENBRON (pm) ‑Freu­dig ver­ab­schie­de­te bezie­hungs­wei­se begrüß­te man bei Schnei­der vier Aus­zu­bil­den­de in das Berufs­le­ben, berich­tet das unter­neh­men.

Geschäfts­füh­rer Chris­ti­an Schnei­der, die kauf­män­ni­sche Aus­bil­dungs­lei­te­rin Susan­ne Eier­mann und der gewerb­li­che Aus­bil­dungs­lei­ter Hans-Die­ter Leh­mann gra­tu­lier­ten den Assis­ten­tin­nen für Inter­na­tio­na­les Wirt­schafts­ma­nage­ment mit Fremd­spra­chen Lau­ra Fröh­lich und Loui­sa Hug, sowie den zwei Werk­zeug­me­cha­ni­kern Matteo Leh­mann und Mat­thi­as Oberg­fell.

Ihren beruf­li­chen Wer­de­gang set­zen die vier Aus­zu­bil­den­den bei der Schnei­der Schreib­ge­rä­te fort: Lau­ra Fröh­lich und Loui­sa Hug arbei­ten nach ihrer Aus­bil­dung im Ver­trieb Aus­land und betreu­en als Sach­be­ar­bei­te­rin­nen süd­ame­ri­ka­ni­sche, ara­bi­sche und asia­ti­sche Län­der. Matteo Leh­mann und Mat­thi­as Oberg­fell set­zen ihre Arbeit im Werk­zeug­bau und als Ein­rich­ter in der Sprit­ze­rei fort.

Die geziel­te Nach­wuchs­för­de­rung ist ein beson­de­res Anlie­gen von Schnei­der und wird seit jeher inten­siv betrie­ben. Jedes Jahr bil­det Schnei­der Werk­zeug­me­cha­ni­ker, Indus­trie­kauf­leu­te, Infor­ma­tik­kauf­leu­te und DHBW-Stu­den­ten aus, die nach erfolg­rei­cher Abschluss­prü­fung über­nom­men wer­den.

Schnei­der bie­tet den Aus­zu­bil­den­den so einen ihrer Qua­li­fi­ka­ti­on ent­spre­chen­den Arbeits­platz an. Damit wird für Fach­kräf­te-Nach­wuchs gesorgt und gleich­zei­tig wird den aus­ge­lern­ten Aus­zu­bil­den­den ein Start mit sehr guten Per­spek­ti­ven ins Berufs­le­ben ermög­licht. Mit selbst­stän­dig orga­ni­sier­ten Pro­jek­ten haben die Aus­zu­bil­den­den schon wäh­rend ihrer Aus­bil­dungs­zeit die Mög­lich­keit, Team­fä­hig­keit, Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein und selbst­stän­di­ges Arbei­ten unter Beweis zu stel­len.

So wird zum Bei­spiel in eigen­ver­ant­wort­li­cher Arbeit der Mes­se­stand auf der Berufs­in­for­ma­ti­ons­mes­se „Jams“ (job and more, Schram­berg) in Schram­berg-Sul­gen von den der­zeit 15 Aus­zu­bil­den­den geplant und durch­ge­führt. Die Mes­se wird am 29. und 30. April in der GWRS Sul­gen statt­fin­den und gibt Jugend­li­chen im bewer­bungs­rei­fen Alter die Mög­lich­keit, in ver­schie­de­ne Aus­bil­dungs­be­ru­fe Ein­blick zu bekom­men.

Vier Kaufmänner/ ‑frau­en, drei DHBW-Stu­den­ten und acht gewerb­li­che Aus­zu­bil­den­de wur­den zur Mes­se­pla­nung in ver­schie­de­ne Arbeits­grup­pen ein­ge­teilt. Als Auf­ga­ben ste­hen Stand­pla­nung inklu­si­ve Aus­ge­stal­tung von Pos­tern und Fly­ern, Pla­nung eines Gewinn­spiels, Bereit­stel­lung und Instal­la­ti­on der Tech­nik und Stand­dienst inklu­si­ve Auf- und Abbau auf dem Pro­gramm. „High­light auf dem Stand, wel­ches vie­le Mes­ser­be­su­cher anzieht, ist ein von den Schnei­der-Azu­bis selbst gefer­tig­ter und im Cor­po­ra­te Design der Fir­ma gestal­te­ter Tisch­ki­cker”, heißt es abschlie­ßend.

Diesen Beitrag teilen …