Schramberger Technikschüler verabschiedet

Michael Brückner erreicht Traumnote von 1,0

Ein guter Jahrgang verlässt die Schule. 33 Schüler der Fachschule für Technik (Fachrichtung Maschinenbau) erhielten laut Pressemitteilung im Rahmen einer feierlichen Verabschiedung ihre Zeugnisse als staatlich geprüfter Techniker und starten in eine erfolgreiche berufliche Laufbahn im mittleren Management oder sie übernehmen selbst Verantwortung und gründen ihr eigenes Unternehmen.

Die Absolventen sollten in der Lage sein, technische und betriebswirtschaftliche Problemstellungen selbständig zu erfassen, zu analysieren, zu strukturieren, zu beurteilen und konzeptionell an Lösungen zu arbeiten und weiterzuentwickeln. Über die zwei Jahre des Vollzeitunterrichts zeigte insbesondere Michael Brückner aus Schiltach hervorragende Leistungen und konnte einen Abschluss in allen Fächern mit sehr gut erreichen. Eine große Leistung, die mit einem Preis der Schule belohnt wurde.

Schulleiter Axel Rombach und Fachbereichsleiter Uwe Walter bedankten sich in ihren Grußworten für die gute Zeit und die tollen Leistungen. Viele der Schüler haben bereits eine Stelle als Techniker in der Tasche, wobei einzelne Schüler sich noch im Bewerbungsverfahren befinden. Die Beruflichen Schulen Schramberg bieten bei der Technikerausbildung das Wahlpflichtfach Betriebswirtschaftslehre an, was zur Zusatzausbildung zum „Technischen Betriebswirt“ an den Beruflichen Schulen führt. Folgende Absolventen wurden verabschiedet:    

Preis

Marius Beiter (Dietingen), Sandro Bernhardt (Alpirsbach), Michael Brückner (Schiltach), Denis Haid (Loßburg), Falco Kapp (Loßburg), Patrick Kern (Schramberg), Julian Klaussner (Schramberg), Samuel Kopp (Schramberg), Patrick Mühlbauer (Oberndorf), Markus Münch (Rottweil), Niclas Neumaier (Haslach), Manuel Reuter (Königsfeld), Daniel Roth (Bösingen), Marco Ruß (Schramberg), Kevin Schwichtenberg (Villingen), Philipp Stoll (Fluorn-Winzeln), Joscha Wiefel (Vöhringen)

Lob

Robin Eisenmann (Schiltach), Dominik Hauser (Empfingen), Aaron Knöpfle (Schramberg), Tim Rückert (Schramberg), Artjom Sippel (Dornstetten)

Erfolgreich bestanden

Arif Alet (Fluorn-Winzeln), Georg Benz (Bösingen), Patrik Haas (Schramberg), Christian Heimburger (Bösingen), Markus Maier (Fluorn-Winzeln), Timo Marchewka (Niedereschach), Niklas Pauko (Zimmern), Nicolai Schauer (Epfendorf), Marcel Sülter (Schramberg), Tim Thieringer (Bösingen), Heiko Trik (Oberndorf)

Beste Technikerarbeiten wurden ausgezeichnet

Im Rahmen der Technikerausbildung ist eigenständig eine umfangreiche Arbeit zu erstellen, die eine betriebliche Problemstellung aufgreift und diese sowohl aus technischer, als auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht beleuchtet und möglichst einer Lösung zuführt. Zur Unterstützung wurden die angehenden Techniker jeweils von einer Lehrkraft und einem betrieblichen Betreuer begleitet und beraten.

Die vorgelegten Arbeiten waren sehr gut ausgearbeitet und führten in den Betrieben hinsichtlich der Funktionalität eines Produktes oder eines Fertigungsverfahrens zu einer Verbesserung. Eine Auswahlkommission, bestehend aus Vertretern von Betrieben, der Schule und der Kreissparkasse Rottweil analysierte ausgewählte Arbeiten und bewerteten zum Beispiel die Komplexität einer Konstruktion, eine besonders innovative Lösung oder auch eine besondere technische Spezifizierung.

Wolfgang Flaig, Filialdirektor der Sparkasse Schramberg, prämierte die drei besten Arbeiten und betonte bei der Preisverleihung, dass die Region gut ausgebildete Fachleute, wie die Techniker, dringend benötige und die Kreissparkasse Rottweil mit der Filiale Schramberg dies gern unterstütze. Der erste Preis für die beste Technikerarbeit ging dabei an Denis Haid (Loßburg), den zweiten Platz belegte Sandro Bernhard (Alpirsbach) und ebenfalls ausgezeichnet und mit einem Preisgeld belohnt wurde die Arbeit von Julian Klaussner (Schramberg).

Foto „Preisträger Technikerarbeit“: Die besten Technikerarbeiten wurden von Wolfgang Flaig (links) von der Sparkasse Schramberg mit einem Preis ausgezeichnet. Viel Lob erhielten die Arbeiten vom Abteilungsleiter Tobias Amann (rechts) und dem Fachbereichsleiter Uwe Walter (2. von rechts). Die Preisträger: Denis Haid (3. von rechts), Sandro Bernhard (5. von rechts) und Julian Klaussner (4. von rechts).

Foto: Schule

 

-->

Mehr auf NRWZ.de