Auf der heute stattgefundenen ersten virtuellen Hauptversammlung der Schweizer Electronic AG folgten die Aktionäre dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat, keine Dividende für das Geschäftsjahr 2019 auszuschütten, sondern den Bilanzgewinn im Unternehmen zu belassen. Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Damit unterstützten die Aktionäre den vom Management eingeschlagenen Kurs trotz der aktuellen Krise weiterhin in das Wachstum des Unternehmens zu investieren. Die vom Vorstand in der Hauptversammlung vorgestellte Wachstumsstrategie beruhe im Wesentlichen auf einer globaler werdenden Aufstellung des Unternehmens und die mit dem Produktionsstart in China noch stärkere Diversifikation der Kundenbasis und des Produktportfolios.

Die Hauptversammlung sprach sowohl den Mitgliedern des Vorstands als auch des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2019 ihr Vertrauen aus und stimmte bei allen Tagesordnungspunkten zu, heißt es weiter. Bei der Abstimmung seien rund 2,6 Millionen Aktien vertreten gewesen, was etwa 70 Prozent des Grundkapitals entspreche.

Die Abstimmungsergebnisse zu den einzelnen Tagesordnungspunkten würden zeitnah unter https://www.schweizer.ag/de/investorrelations/hauptversammlung.html zur Verfügung gestellt, heißt es abschließend.

 

Aktuelle Stellenanzeigen auf NRWZ.de:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein