Statt 65 Cent vor einem Jahr soll es für 2017 nur noch 30 Cent Dividende je Aktie geben, teilt der Sulgener Leiterplattenhersteller seinen Aktionären in einer ad-hoc-Meldung mit. Zur Begründung heißt es:

„Angesichts der umfangreichen Investitionen in das neue Technologiewerk in China wurde heute im Rahmen einer Finanzausschusssitzung beschlossen, vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats, der Hauptversammlung am 29. Juni 2018 eine Dividende von 0,30 Euro (Vorjahr: 0,65 Euro) je Aktie vorzuschlagen.

Mit dem Dividendenvorschlag möchte das Unternehmen seine Aktionäre trotz der anstehenden Wachstumsinvestitionen am Erfolg des vergangenen Geschäftsjahres beteiligen. In Zukunft wird sich Schweizer verstärkt zum Wachstumstitel entwickeln, um die herausragenden Potenziale, die sich aus den Wachstumsmärkten E-Mobilität und autonomes Fahren ergeben, konsequent zu erschließen. Das Management erwartet mittelfristig durch diese strategische Neuausrichtung eine überproportionale Steigerung des Unternehmenswertes.“

 

 

-->