Schweizer Electronic auf dem Sulgen. Foto: him

SCHRAMBERG (pm) – Mit einem kumu­lier­ten Umsatz von 88,4 Mil­lio­nen Euro (Vor­jahr 83,3 Mil­lio­nen Euro) und einem Quar­tals­um­satz von 28,5 Mil­lio­nen Euro (Vor­jahr 28 Mil­lio­nen Euro) hat die Schwei­zer Elec­tro­nic AG zum Ende des drit­ten Quar­tals 2015 erneut ihre Vor­jah­res­wer­te über­trof­fen, heißt es in einem Bericht des Unter­neh­mens.
Das ope­ra­ti­ve Quar­tals­er­geb­nis vor Steu­ern und Zin­sen (EBIT) sei über­pro­por­tio­nal zum Umsatz um 13,8 Pro­zent auf 3,3 Mil­lio­nen Euro (Vor­jahr 2,9 Mil­lio­nen Euro) gestie­gen.
Damit erhöh­te sich die EBIT-Mar­ge auf 11,6 Pro­zent (Vor­jahr 10,4 Pro­zent). Auch das drit­te Quar­tal war im Ver­gleich zum Vor­jah­res­quar­tal von nega­ti­ven Wech­sel­kurs­ef­fek­ten betrof­fen, die das Ergeb­nis um 0,3 Mil­lio­nen Euro belas­te­ten. Berei­nigt um die­sen Son­der­ef­fekt wür­de das EBIT bei 3,6 Mil­lio­nen Euro lie­gen, das ent­spricht einer EBIT-Mar­ge von 12,6 Pro­zent Die Eigen­ka­pi­tal­quo­te blieb im Ver­gleich zum Vor­jahr nahe­zu kon­stant und betrug 59,7 Pro­zent (gegen­über 59,6 Pro­zent zum 31.12.2014).

Mit einem Plus von 30 Pro­zent auf 39,3 Mil­lio­nen Euro (Vor­jahr 30,2 Mil­lio­nen Euro) waren die Auf­trags­ein­gän­ge im drit­ten Quar­tal auf einem außer­or­dent­lich hohen Niveau, wobei die Auto­mo­bil­kun­den ana­log zum Umsatz­an­teil 76 Pro­zent der Neu­auf­trä­ge plat­zier­ten.

Aber­mals waren die Pro­duk­te aus dem inno­va­ti­ven Schwei­zer Tech­no­lo­gie­port­fo­lio füh­rend bei der guten Umsatz­ent­wick­lung. Ihr Umsatz stieg über­pro­por­tio­nal um 14,3 Pro­zent auf 14,8 Mil­lio­nen Euro und macht inzwi­schen 52 Pro­zent des Gesamt­um­sat­zes aus (Vor­jahr 46 Pro­zent). Sehr stark ent­wi­ckel­ten sich, laut Unter­neh­mens­mit­tei­lung auch die Erlö­se in Ame­ri­ka mit Schwer­punkt USA, die um 81,3 Pro­zent auf 2,9 Mil­lio­nen Euro anstie­gen.
Dazu Dr. Maren Schwei­zer, CEO der Schwei­zer Elec­tro­nic AG: „Trotz des schwie­ri­ger wer­den­den Markt­um­felds haben wir auch im drit­ten Quar­tal unser pro­fi­ta­bles Wachs­tum fort­ge­setzt und unse­re gesteck­ten Zie­le über­erfüllt. Unser wei­ter gestei­ger­tes Auf­trags­buch und die sehr guten Auf­trags­ein­gän­ge unter­strei­chen die Nach­fra­ge nach den Pro­duk­ten von ‚Schwei­zer‘, so dass wir für das Geschäfts­jahr 2015 ins­ge­samt mit einem Umsatz­wachs­tum von fünf Pro­zent gegen­über Vor­jahr auf 115 Mil­lio­nen Euro rech­nen. Unter Ein­be­zie­hung der unge­plan­ten Son­der­ef­fek­te in Höhe von 1,7 Mil­lio­nen Euro im ers­ten Halb­jahr 2015 und den erwar­te­ten Belas­tun­gen durch Wäh­rungs­ef­fek­te in Höhe von 0,4 Mil­lio­nen Euro im zwei­ten Halb­jahr, liegt unse­re Ergeb­nis­pro­gno­se für das gesam­te Geschäfts­jahr 2015 mit acht bis neun Mil­lio­nen Euro am obe­ren Ende der bis­he­ri­gen Erwar­tun­gen. Das ent­spricht einer EBIT­Mar­ge von sie­ben bis acht Pro­zent.“