Das Bild zeigt Qi LI, Director (Legal Representative) des Jintan District Jincheng Science & Technology Industrial Park Work Committee und Nicolas Schweizer, Vorstand der Schweizer Electronic AG, sowie weitere Vertreter der Regierung von Jintan und des Unternehmens "Schweizer" direkt nach der Unterzeichnung der Vereinbarung. Foto: pm

SCHRAMBERG (pm) – Schwei­zer Elec­tro­nic hat am Mitt­woch eine Inves­ti­ti­ons­ver­ein­ba­rung
mit der Regie­rung von Jin­tan (Pro­vinz Jiangsu/China) unter­zeich­net, „um in Chi­na eine nach­hal­ti­ge Hoch­tech­no­lo­gie-Pro­duk­ti­ons­stät­te für Lei­ter­plat­ten und Embed­ding-Lösun­gen zu errich­ten”, wie das Schram­ber­ger Unter­neh­men in einer Pres­se­mit­tei­lung berich­tet.

Das Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men wird über die nächs­ten Jah­re ver­teilt ins­ge­samt 180 Mil­lio­nen US-Dol­lar betra­gen und ermög­licht dem Unter­neh­men ein Umsatz­wachs­tum auf bis zu 500 Mil­lio­nen US-Dol­lar.

Schwei­zer” ist nach eige­nen Anga­ben füh­ren­der Her­stel­ler von inno­va­ti­ven Hoch­tech­no­lo­gie Lei­ter­plat­ten für E‑Mobilität, Intel­li­gen­te Fah­rer­as­sis­tenz-Sys­te­me und Auto­no­mes Fah­ren. Die­se Trends sind die stärks­ten Markt­trei­ber in „Schwei­zers” wich­tigs­tem Geschäfts­fel­der Auto­mo­ti­ve.

Das Schram­ber­ger Unter­neh­men hat bereits über Jah­re hin­weg erfolg­reich im Bereich der Embed­ding-Tech­no­lo­gi­en mit Infi­ne­on, dem Markt­füh­rer für Leis­tungs­halb­lei­ter zusam­men­ge­ar­bei­tet. Dar­über hin­aus hat die „Schwei­zer” Grup­pe in Asi­en ein star­kes Netz­werk und eine geschäft­li­che Repu­ta­ti­on über ihre Part­ner WUS und Mei­ko auf­bau­en kön­nen.

Mit der Inves­ti­ti­on in eine High Tech-Pro­duk­ti­ons­stät­te in Chi­na wird „Schwei­zer” das welt­wei­te Markt­po­ten­zi­al für Leis­tungs­elek­tro­nik- und Embed­ding-Anwen­dun­gen durch inno­va­ti­ve, hoch­qua­li­ta­ti­ve Lei­ter­plat­ten und Embed­ding-Lösun­gen für ihre Kun­den wei­ter aus­schöp­fen und den stark wach­sen­den chi­ne­si­schen Markt adres­sie­ren.

Unser Ziel ist es, füh­ren­der Her­stel­ler von Sen­sor-Lösun­gen und Leis­tungs­elek­tro­nik-Lei­ter­plat­ten für Mobi­li­ty und Ener­gie­ef­fi­zi­enz zu wer­den. Die­ses Ziel ist für uns erreich­bar, denn wir haben die rich­ti­gen Teams, die rich­ti­gen Tech­no­lo­gi­en und das rich­ti­ge inter­na­tio­na­le Netz­werk. Durch die­se Inves­ti­ti­on sind wir in der Lage, unse­re Kun­den­an­fra­gen zu bedie­nen und an dem signi­fi­kan­ten Markt­wachs­tum teil­zu­ha­ben, wäh­rend wir gleich­zei­tig dadurch auch den Pro­duk­ti­ons­stand­ort Schram­berg lang­fris­tig sichern kön­nen“, so Nico­las Schwei­zer, Chief Tech­no­lo­gy Offi­cer und Vor­stand
der Schwei­zer Elec­tro­nic AG.

Mit Blick auf die Ent­schei­dung, Chi­na als Stand­ort für die neue Pro­duk­ti­ons­stät­te zu wäh­len, ergänzt Marc Bunz, Chief Finan­ci­al Offi­cer und Vor­stand der Schwei­zer Elec­tro­nic AG: „Nach umfas­sen­der Recher­che und Stand­ort­ana­ly­se hat sich Chi­na als der am bes­ten geeig­ne­te Stand­ort für unser Vor­ha­ben erge­ben, denn hier fin­den wir ins­ge­samt gese­hen die vor­teil­haf­tes­ten Rah­men­be­din­gun­gen für unse­re Inves­ti­ti­on.“