Startworkshop für Fachkräftenachwuchs

Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn hat 70 junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

1
Angehende Fachkräfte aus Alten-, Behinderten- und Jugendhilfe, die ihre Ausbildung oder ihr Studium in der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn begonnen haben, kamen beim zentralen Startworkshop in Heiligenbronn zusammen, wo sie die Stiftung selbst und die anderen Aufgabenfelder kennen lernten. Foto: Graf/Stiftung St. Franziskus

Am Haupt­sitz der Stif­tung St. Fran­zis­kus Hei­li­gen­bronn kamen jetzt die neu­en Azu­bis, Fach­kraft­schü­ler und Stu­den­ten aus allen Auf­ga­ben­fel­dern der Stif­tung zu einem Start­work­shop zusam­men. Dar­über berich­tet die Stif­tung:

Ins­ge­samt 70 jun­ge Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter wer­den seit Herbst zu künf­ti­gen Fach­kräf­ten aus­ge­bil­det. Dazu gehö­ren Alten­pfle­ge­schü­ler aus den Alten­zen­tren, Hei­ler­zie­hungs­pfle­ge-Schü­ler aus der Behin­der­ten­hil­fe, ange­hen­de Erzie­her aus der Jugend­hil­fe, wei­te­re Azu­bis, Aner­ken­nungs­prak­ti­kan­ten und die Stu­die­ren­den an der Dua­len Hoch­schu­le.

In den Stif­tungs-Ein­rich­tun­gen im Land­kreis Rott­weil arbei­ten 29 der künf­ti­gen Fach­kräf­te, im Kreis Tutt­lin­gen 22 und im Schwarz­wald-Baar-Kreis zehn. Die übri­gen sind aus Geis­lin­gen, Tübin­gen und Baindt bei Ravens­burg.

Beim Start­work­shop in Hei­li­gen­bronn, an dem wit­te­rungs­be­dingt nur rund 40 Azu­bis teil­neh­men konn­ten, begrüß­te Vor­stand Hubert Bern­hard die Nach­wuchs­kräf­te. Aus­bil­dungs­be­auf­trag­te stell­ten die drei Auf­ga­ben­fel­der der Stif­tung vor. In klei­ne­ren Grup­pen erhiel­ten die jun­gen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter Impul­se zur Kom­mu­ni­ka­ti­on in Form von Tele­fon- und Stimm­trai­ning sowie zum fran­zis­ka­nisch-kirch­li­chen Pro­fil der Stif­tung. Der vor­ge­se­he­ne Rund­gang fiel dem stür­mi­schen Wet­ter zum Opfer. Doch blieb so auch viel Gele­gen­heit zum Aus­tausch und Kon­takt­knüp­fen unter­ein­an­der.

In Tref­fen inner­halb der eige­nen Auf­ga­ben­fel­der und Regio­nen wird den künf­ti­gen Fach­kräf­ten über den Lern­stoff an Fach­schu­le oder Hoch­schu­le hin­aus spe­zi­fi­sches Wis­sen für die Arbeit in der Stif­tung oder prak­ti­sche Fer­tig­kei­ten ver­mit­telt. Die Aus­bil­dun­gen dau­ern in der Regel drei Jah­re.

Diesen Beitrag teilen …