Über das Ver­mö­gen des Obern­dor­fer Metz­ger­meis­ters Wolf­gang Rin­ker eröff­ne­te das Amts­ge­richt Rott­weil mit Beschluss am 6. März das Insol­venz­ver­fah­ren. Zum Insol­venz­ver­wal­ter bestellt wur­de Rechts­an­walt Dr. Stef­fen Hat­tler, Rott­weil. Des­sen Kanz­lei, Hirt und Teu­fel, hat dies am Mitt­woch mit­ge­teilt.

Die Metz­ge­rei Rin­ker hat­te zuletzt neben dem Haupt­ge­schäft in Obern­dorf-Lin­den­hof Filia­len im Real-Markt Obern­dorf und im Kauf­land Schram­berg betrie­ben. Die Filia­le in Schram­berg ist bereits geschlos­sen – man­gels zur Ver­fü­gung ste­hen­der Mit­ar­bei­ter, wie die Anwalts­kanz­lei wei­ter mit­teilt. Die Filia­le im Real-Markt Obern­dorf hat­te zuletzt am heu­ti­gen Mitt­woch geöff­net.

Herr Rin­ker stell­te selbst Antrag auf Eröff­nung des Ver­fah­rens, da die dau­er­haf­te Fort­füh­rung des Betriebs nicht mehr mög­lich war”, so Rechts­an­walt Hat­tler. Insol­venz­aus­lö­send sei im Wesent­li­chen das geän­der­te Kauf­ver­hal­ten der Kund­schaft und feh­len­des Fach­per­so­nal gewe­sen. Von der Insol­venz betrof­fen sind ins­ge­samt sie­ben Voll­zeit­mit­ar­bei­ter und zwei Teil­zeit­kräf­te. Da Fach­per­so­nal der­zeit am Markt gesucht wer­de, sol­len die betrof­fe­nen Mit­ar­bei­ter vor­aus­sicht­lich zeit­nah eine neue Anstel­lung fin­den, so Rin­ker laut Insol­venz­ver­wal­ter Hat­tler.

Die über fünf Genera­tio­nen betrie­be­ne Obern­dor­fer Metz­ge­rei hat im Haupt­ge­schäft Obern­dorf-Lin­den­hof noch die­se Woche geöff­net. Der noch vor­han­de­ne Rest­wa­ren­be­stand wird zu Son­der­kon­di­tio­nen abver­kauft.

Diesen Beitrag teilen …