Tri tra trullala – Peter Renz ist wieder da!

Teppich-Verkaufsausstellung in der ehemaligen Sparkasse öffnet Mitte März.

Handwerker werkeln noch in der neuen Peter-Renz- Verkaufsausstellung. Foto: him

Schram­berg (pm) – Ob er gewar­tet hat, bis die Hoo­rig Katz gedruckt ist, oder ob es ande­re Grün­de hat­te, wir wis­sen es nicht. Jeden­falls hat sich Peter Renz bis Mon­tag­früh Zeit gelas­sen, um sei­ne Pres­se­mit­tei­lung zum Neu­start zu ver­tei­len. Hier sei­ne Mit­tei­lung in vol­ler Län­ge:

Peter Renz, seit über 40 Jah­ren ver­ei­dig­ter Tep­pich­sach­ver­stän­di­ger der IHK VS, eröff­net dem­nächst eine Ver­kaufs­aus­stel­lung in der Haupt­stra­ße. Viel­leicht ist es eine Über­ra­schung. Vie­le Mit­bür­ger in Schram­berg hat­ten da schon so ihre Ver­mu­tun­gen. Jetzt ist es amt­lich: Peter Renz eröff­net am 19. März in den neu geschaf­fe­nen Räu­men der ehe­ma­li­gen Kreis­spar­kas­se in Schram­bergs Haupt­stra­ße 12 eine Ver­kaufs­aus­stel­lung. Hier wer­den künf­tig die moder­nen Kol­lek­tio­nen inter­na­tio­na­ler Tep­pich­de­si­gner im wech­seln­den Dia­log mit den klas­si­schen Samm­ler­kol­lek­tio­nen von Peter Renz prä­sen­tiert.

Ute und Peter Renz freu­en sich, dem Ein­zel­han­del im Zen­trum ihrer Hei­mat­stadt Schram­berg einen neu­en Akzent geben zu kön­nen. Nach dem end­gül­ti­gen Aus ihres Nach­fol­gers Hel­mut Krä­mer und der Schlie­ßung des­sen Tep­pich­hau­ses am Ham­mer­gra­ben zum Ende des ver­gan­ge­nen Jah­res, wer­den nun wie­der unter dem Namen „Peter Renz“ abso­lu­te Pro­dukt-High­lights ange­bo­ten. „Wir wol­len den Erleb­nis­wert von Schram­berg als Ein­kaufs­stadt hoch­hal­ten. Gleich­zei­tig wol­len wir die Ange­bots­pa­let­te unse­rer Stadt durch hoch­wer­ti­ge und anspruchs­vol­le Pro­duk­te berei­chern.“

Mit die­ser Absicht tritt Peter Renz an, um als Ein­zel­per­son sein völ­lig neu­es Markt­kon­zept zu rea­li­sie­ren: Abge­se­hen von den ers­ten Tagen nach der Eröff­nung am 19. März wird die rei­ne Ver­kaufs­aus­stel­lung ab Anfang April jeweils frei­tags und sams­tags für den inter­es­sier­ten Besu­cher und Käu­fer geöff­net sein. Das Kon­zept der Aus­stel­lung fußt auf wech­seln­den und dau­er­haf­ten Ele­men­ten. In der wie eine Gale­rie kon­zi­pier­ten Pro­dukt­schau wech­seln mehr­fach im Jahr die Expo­na­te beson­de­rer The­men­grup­pen. Sie sind die Dia­log­part­ner der dau­er­haft gezeig­ten arti­fi­zi­el­len Klas­si­ker und außer­ge­wöhn­li­chen Samm­ler­stü­cken aus den ver­schie­de­nen Kol­lek­tio­nen der Samm­lung Peter Renz: der MIRI-Kol­lek­ti­on, der Samm­lung Engel­hardt und der Noma­dic-Collec­tion.

Peter Renz macht's noch einmal. Archiv-Foto: him
Peter Renz macht’s noch ein­mal. Archiv-Foto: him

Ein Expe­ri­ment, von dem Peter Renz über­zeugt ist, dass es vie­le Inter­es­sen­ten und Lieb­ha­ber, sowohl der klas­si­schen als auch der zeit­ge­nös­si­schen Kunst nach Schram­berg zie­hen wird. „Die Anre­gun­gen und Infor­ma­tio­nen zu den ver­schie­de­nen Expo­na­ten fin­den mei­ne Kun­den zukünf­tig aktu­ell auf der Peter-Renz-Home­page. Sie wird zur Zeit aktua­li­siert und auf den neu­es­ten Stand der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­nik gebracht. Und Sie dür­fen sicher sein, dass Sie bei Peter Renz neben den abso­lu­ten Samm­ler­high­lights immer auch den Zugang zu preis­wer­ten und zeit­ge­rech­ten Tep­pich­an­ge­bo­ten fin­den wer­den.“

Die Ver­kaufs­aus­stel­lung eröff­net am 19. März mit einem beson­de­ren Hin­gu­cker: Prä­sen­tiert wer­den die Wer­ke des deutsch-nie­der­län­di­schen Archi­tek­ten und Tex­til­de­si­gners Jür­gen Dah­l­manns. Er ist ein Shoo­ting­star in der moder­nen Tep­pich­welt mit Prä­sen­ta­ti­ons­räu­men in Ber­lin, Zürich, Peking, Augs­burg und jetzt auch in Schram­berg. Unter dem Label RUG STAR sor­gen sei­ne Tep­pi­che für inter­na­tio­na­les Auf­se­hen. Die farb­fro­hen Mus­ter­ent­wür­fe der RUG STAR-Kol­lek­ti­on sind aus­drucks­star­ke Kunst­wer­ke im hier und jetzt. Die Viel­falt der Moti­ve ist sen­sa­tio­nell. Exper­ten set­zen Dah­l­manns Ent­wür­fe an die Spit­ze der zeit­ge­nös­si­schen Tep­pich­ge­stal­tung.

Gemein­sam mit die­ser in der Welt ein­ma­li­gen RUG STAR-Kol­lek­ti­on stellt Renz die schöns­ten Ver­tre­ter sei­ner klas­si­schen Kol­lek­ti­on vor. Für sie ist er als sach­ver­stän­di­ger Samm­ler und Exper­te seit Jahr­zehn­ten bekannt und inter­na­tio­nal geschätzt. „Ein Tep­pich­ge­schäft mit Voll­sor­ti­ment, so wie bis­her, zu füh­ren habe ich nicht mehr vor. Aber die in Jahr­zehn­ten gewach­se­nen Ver­bin­dun­gen und Erfah­run­gen mit mei­nen zahl­rei­chen Geschäfts­freun­den in Deutsch­land, in Euro­pa und in den Knüpf­län­dern ein­fach unge­nutzt ver­sie­gen zu las­sen, wäre zu scha­de. Das, was ich jetzt vor­ha­be, hat eigent­lich nur noch mit dem zu tun, was mich mein gan­zes Leben lang schon begeis­ter­te und auch antrieb: Die Freu­de und die Lei­den­schaft, die uns die schö­nen, qua­li­ta­tiv gut und nach­hal­tig geschaf­fe­nen Tep­pi­che schen­ken kön­nen, möch­te ich auch ande­ren Men­schen ver­mit­teln. Mit mei­ner neu­ge­stal­te­ten Ver­kaufs­auf­stel­lung will ich in Schram­berg ein Forum für den span­nungs­rei­chen Dia­log von Tra­di­ti­on und Fort­schritt bie­ten.“

Eröff­nungs­ta­ge in der neu­ge­stal­te­ten PETER RENZ VERKAUSFSAUSSTELLUNG:
„Dia­log zwi­schen Klas­sik und Moder­ne
RUG STAR und die schöns­ten Tep­pi­che der Renz-Kol­lek­ti­on”

Freie Besich­ti­gun­gen am
Sams­tag, 19.März. von 10 bis 16 Uhr.
Mon­tag, 21. März von 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Diens­tag, 22.März. von 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Mitt­woch, 23. März. von 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Don­ners­tag, 24. März. von 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr

Ab dem 1. April besteht die Mög­lich­keit zum Besuch der Ver­kaufs­aus­stel­lung jeweils am Frei­tag, 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr und am Sams­tag, 10 bis 14 Uhr. Per­sön­lich ver­ein­bar­te Besich­ti­gungs­ter­mi­ne sind jeder­zeit mög­lich.”