- Anzeigen -

Bauen & Wohnen: Wie kommt man an die guten Handwerker?

(Anzeige). Willkommen zur Mai-Ausgabe des NRWZ.de-Sonderthemas "Bauen & Wohnen". Diesmal beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man die guten Handwerker findet,...

Sechs Tipps für den Besuch beim Optiker in Corona-Zeiten

(Anzeige). Nach der Notversorgung haben viele Augenoptiker ihre Geschäfte wieder regulär geöffnet. Weil das Coronavirus wahrscheinlich auch über die Augenbindehaut in den Körper gelangen...

Was Gäste ab Montag im Restaurant beachten sollten

(Anzeige). Ab Montag dürfen Betriebe der Speisegastronomie unter Auflagen wieder öffnen. Der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA informiert darüber, wie Gäste dazu beitragen...

Stimmung im Keller? Gehen Sie trotzdem einkaufen. Vor Ort.

(Meinung). Die Läden haben wieder geöffnet. Wir haben das vor gut 14 Tagen mit Freude vermeldet. Da war Erleichterung zu spüren, Aufschwung....

Rathaus Lauterbach erhält AMEGAN Desinfektionsspender

(Anzeige). Aufgrund der aktuellen Situation überreichte Thomas Nagel der Gemeindeverwaltung Lauterbach vier AMEGAN Desinfektionsspender. Die Firmenkonstellation team-for-automation, Thomas Nagel aus Schramberg-Sulgen, Industrielle...

Virenschutz für Hotels und Fitness-Studios – sofort lieferbar und auch zur Miete

(Anzeige). Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden Schritt für Schritt wieder gelockert und demnächst dürfen auch Hotels, Pensionen und Fitness-Studios ihre...
10.3 C
Rottweil
Montag, 25. Mai 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    Bauen & Wohnen: Wie kommt man an die guten Handwerker?

    (Anzeige). Willkommen zur Mai-Ausgabe des NRWZ.de-Sonderthemas "Bauen & Wohnen". Diesmal beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man die guten Handwerker findet,...

    Sechs Tipps für den Besuch beim Optiker in Corona-Zeiten

    (Anzeige). Nach der Notversorgung haben viele Augenoptiker ihre Geschäfte wieder regulär geöffnet. Weil das Coronavirus wahrscheinlich auch über die Augenbindehaut in den Körper gelangen...

    Was Gäste ab Montag im Restaurant beachten sollten

    (Anzeige). Ab Montag dürfen Betriebe der Speisegastronomie unter Auflagen wieder öffnen. Der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA informiert darüber, wie Gäste dazu beitragen...

    Stimmung im Keller? Gehen Sie trotzdem einkaufen. Vor Ort.

    (Meinung). Die Läden haben wieder geöffnet. Wir haben das vor gut 14 Tagen mit Freude vermeldet. Da war Erleichterung zu spüren, Aufschwung....

    Rathaus Lauterbach erhält AMEGAN Desinfektionsspender

    (Anzeige). Aufgrund der aktuellen Situation überreichte Thomas Nagel der Gemeindeverwaltung Lauterbach vier AMEGAN Desinfektionsspender. Die Firmenkonstellation team-for-automation, Thomas Nagel aus Schramberg-Sulgen, Industrielle...

    Virenschutz für Hotels und Fitness-Studios – sofort lieferbar und auch zur Miete

    (Anzeige). Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden Schritt für Schritt wieder gelockert und demnächst dürfen auch Hotels, Pensionen und Fitness-Studios ihre...

    Unternehmer formulieren Erwartungen an Europa

    Treffen mit Europaabgeordneten Dr. Andreas Schwab

    Europa beschäftigt die regionalen Unternehmen. Im Hinblick auf die kommende Europawahl kam es nun zu einem Austausch mit Dr. Andreas Schwab, dem Europaabgeordneten für die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg.  Darüber berichtet die IHK in einer Pressemitteilung:

    Im Zentrum der von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg organisierten Veranstaltung im Terrassenbau-Museum der Firma Junghans standen in Schramberg vier Themen: der Brexit, der Mittelstand, die Medizinprodukteverordnung sowie die Wettbewerbssituation der Region im Kontext Fachkräfte.

    Schwab unterstrich zunächst die Auffassung, dass die Europawahl im kommenden Jahr ein entscheidender Urnengang wird: „Wir brauchen Europa. Wenn Populisten und EU-Gegner die Oberhand gewinnen, haben wir ein Problem.“ Obwohl die Vorteile der Europäischen Union, wie Frieden, ein enger Austausch, der Binnenmarkt und unternehmerische Beziehungen spürbar seien, zeigten sich viele Bürger unzufrieden. „Ich bitte die Wirtschaft daher, diese Vorzüge offensiv zu kommunizieren und für das gemeinsam Erreichte zu werben.“ Es gelte, Europa entlang der Vorstellungen der Bürger und der Unternehmen weiter positiv zu entwickeln.

    Vertreter aus der Unternehmerschaft hatten im Hinblick auf den Brexit konkrete Erwartungen. Bereits jetzt müsse damit begonnen werden, die Zollabwicklung zu Großbritannien auf elektronische Verfahren umzustellen und beispielsweise Voranmeldungen für Warentransporte zu tätigen. Bernd Seemann von der Aesculap AG: „Wenn alle Stricke reißen, muss die Einfuhr und Ausfuhr von Waren dezentral jeweils im Landesinnern und zeitlich entspannt möglich sein. Ansonsten erwarten wir kilometerlange Staus und Verzögerungen beim Warenaustausch.“ Er betonte die wechselseitigen Beziehungen. „Wir exportieren und importieren: daher sind Lösungen auf beiden Seiten zwingend nötig.“

    Im Hinblick auf die mittelständischen Unternehmen formulierten die Teilnehmer auch Erwartungen zum Thema Datenaustausch. Hier habe der Mittelstand bei der Einführung der Datenschutzgrundverordnung große Anstrengungen unternehmen müssen, die Zeit und Aufwand bedeutet hätten. Die Wirtschaftsvertreter forderten, dass die Ausgestaltung dieser und kommender Verordnungen in allen Mitgliedsstaaten einheitlich stattfinden und kontrolliert werden muss. „Ansonsten haben wir einen Standortnachteil“, betonten die Vertreter der Wirtschaft. Das kommende Vorhaben „E-Privacy“ gelte es sauber und im Sinne der mittelständischen Unternehmen Europas vorzubereiten.

    Auch die aktuelle Entwicklung im Medizinbereich thematisierten die Vertreter dieser Branche. Gemeinsam übergaben sie ein Positionspapier zur geplanten EU-Verordnung.

    - Anzeige -

    Einig zeigten sich die Teilnehmer bei der Wettbewerbsfähigkeit der Region. Es gelte, deren Innovations- und Wirtschaftskraft noch stärker zu kommunizieren. Christina Haller, Geschäftsführer der Identa Ausweissysteme aus Villingen-Schwenningen: „Der Begriff Ländlicher Raum wird unserer Region nicht gerecht. Während in manchen Ländern eine hohe Jugendarbeitslosigkeit herrscht, können wir motivierten Menschen hier eine gute Perspektive geben.“ Es müsse länderübergreifend gelingen, die Menschen dorthin zu bewegen, wo es Arbeit und Lebenschancen gibt. Dadurch werde Europas insgesamt gestärkt.

     

     

     

    -->
    - Anzeige -

    Newsletter

    Brand im Falkenstein: Brandursache wird untersucht

    SCHRAMBERG  (him) –  Noch nicht geklärt ist, wie es am Mittwochabend zum Brand in einem Wohnhaus in der Rausteinstraße kommen konnte. Die NRWZ hat...

    Autokinoevent macht die Pfingsttage in Schramberg zum Leinwandevent

    (Anzeige). Mit tollen Klassikern läutet der MAS-Veranstaltungsservice in Zusammenarbeit mit mehreren Kooperationspartnern das Autokino-Event in Schramberg ab Freitag, 29. Mai, ein. Hierüber informiert die...

    Landkreis Rottweil nimmt auch in diesem Jahr am Stadtradeln teil

    KREIS ROTTWEIL - Radfahren ist in Zeiten wie diesen auch wunderbar alleine, zu zweit oder im Rahmen der Familie möglich. Durch die...

    Gottesdienst in Gemeinschaft ist ein Geschenk

    ROTTWEIL - Nach acht Wochen Pause, „einer gefühlten Ewigkeit“, wie Pfarrer Timo Weber es bei der Begrüßung ausdrückte, fand im Heilig-Kreuz Münster...

    „Homeschooling“: Gute Noten für die Grund- und Werkrealschule Villingendorf

    VILLINGENDORF - Wenn nach den Pfingstferien sämtliche Schüler in einem rollierenden System zurück in die Villingendorfer Schule kommen dürfen, werden bis zu...

    Senioren Union begrüßt Verbesserung der Situation von pflegenden Angehörigen

    ROTTWEIL - In einer kurzfristig einberufenen Digitalkonferenz hat die CDU Senioren Union unter der Leitung von Karl Heinz Glowalla und Hugo Bronner...

    Umwelttechnik ist Klimaschutz

    „Ist ein mit Wasserstoff betriebener Personenzug im Vergleich zu einer Diesellok besser für die Umwelt?“, so lautete eine der Aufgaben beim Abitur des Umwelttechnischen...

    „Durchhaltepaket“ zur Sicherung von Arbeitsplätzen

    ROTTWEIL - Der Landtagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Stefan Teufel setzt sich dafür ein, das vom Land mit fünf Milliarden Euro dotierte „Durchhaltepaket“ zur...

    Pflanzaktion im Kinder- und Familienzentrum Himmelreich

    ROTTWEIL - Im Kinder- und Familienzentrum Himmelreich stehen seit dem Herbst 2019 zwei Hochbeete zum Bepflanzen für die Kindergartenkinder bereit. Als dann...

    Solibrotaktion 2020 bringt insgesamt 1000 Euro

    Auch dieses Jahr hat die Firma Brantner Bäck die Solibrotaktion des Katholischen Deutschen Frauenbundes Schramberg unterstützt und während der Fastenzeit ein besonderes Brot gebacken....
    - Anzeige -