Die Akteure von TechnologyMountains Simon Herrlich (Hahn-Schickard-Gesellschaft), Siegfried Kaiser (Kunststoff-Institut Südwest), Yvonne Glienke und Vorstandsvorsitzender Dr. Harald Stallforth (von links) stellen das neue Mitgliederverzeichnis vor.Foto: pm

REGION (pm) – „Wir sind Ver­net­zung“: Die­sen Anspruch und die­ses Ver­spre­chen hat sich Tech­no­lo­gy­Moun­tains auf die Fah­nen geschrie­ben. Und die Bilanz gebe Recht, so die IHK in  einer Pres­se­mit­tei­lung:

Seit der letz­ten Auf­la­ge des Mit­glie­der­ver­zeich­nis­ses ist die Zahl der Mit­glie­der auf mehr als 230 gewach­sen. Sie alle sind gelei­tet von der grund­le­gen­den Erkennt­nis, gemein­sam schnel­ler vor­an­zu­kom­men und moti­viert von der prak­ti­schen Erfah­rung im inter­dis­zi­pli­nä­ren Dia­log Lösun­gen auch bei anspruchs­vol­len Fra­gen zu fin­den.

Im Rah­men des 9. Inno­va­ti­ons­fo­rums Smar­te Tech­no­lo­gi­en & Sys­te­me in Donau­eschin­gen wur­de die bereits 3. Auf­la­ge des Tech­no­lo­gy­Moun­tains-Mit­glie­der­ver­zeich­nis­ses vor­ge­stellt. „Die lan­ge Lis­te der Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen, die die Inno­va­ti­ons­stär­ke der Regi­on reprä­sen­tie­ren, zeigt: Der Gedan­ke, durch gemein­sa­mes Han­deln schnel­ler Zie­le zu errei­chen, wird in der Regi­on gelebt.

Und der Bran­chen­mix der Mit­glie­der weist ein brei­tes Spek­trum auf. Das ist der kla­re Hin­weis dar­auf, dass Quer­schnitts­tech­no­lo­gi­en wie die Mikro­sys­tem­tech­nik oder Kunst­stoff­tech­no­lo­gie mehr denn je unver­zicht­bar sind, um zukunfts­fä­hi­ge Pro­duk­te oder Lösun­gen zu ent­wi­ckeln“, freut sich Dr. Harald Stall­forth, Vor­stands­vor­sit­zen­der von Tech­no­lo­gy­Moun­tains.

Wir hof­fen, dass die­ses Ver­zeich­nis dazu führt, dass Tech­no­lo­gy­Moun­tains noch mehr als bis­her als Gemein­schaft wahr­ge­nom­men wird, deren Erkennt­nis bran­chen­über­grei­fend gilt: Gemein­sam kom­men Unter­neh­men schnel­ler vor­an“, beto­nen die bei­den Geschäfts­füh­rer Yvon­ne Gli­en­ke und Tho­mas Wolf.

In alpha­be­ti­scher Rei­hen­fol­ge sind die Mit­glie­der auf­ge­lis­tet, neben dem Kurz­por­trait bie­ten Schlag­wort­lis­te und QR-Code die Mög­lich­keit zur geziel­ten Infor­ma­ti­on. Und natür­lich fin­den sich die Kon­takt­da­ten und Ansprech­part­ner im Ver­zeich­nis, damit die Kom­mu­ni­ka­ti­on schnell gestar­tet wer­den kann. Das Ver­zeich­nis ist auch online ver­füg­bar unter: www.technologymountains.de/mitgliederkatalog.

Das Netz­werk Tech­no­lo­gy­Moun­tains
In der Clus­ter­initia­ti­ve arbei­ten Spe­zia­lis­ten und Tech­no­lo­gie­füh­rer aus ver­schie­de­nen Berei­chen zusam­men. Drei Kom­pe­tenz­fel­der tra­gen zu der einen Erfolgs­for­mel bei: Kunst­stoff­tech­nik plus Mikro­tech­nik plus Medi­zin­tech­nik gleich Tech­no­lo­gy­Moun­tains. Die Mit­glie­der kom­men im Ver­bund auf einen gemein­sa­men Nen­ner und erhal­ten so einen Mehr­wert, der weit über die Sum­me der ein­zel­nen Inputs hin­aus­geht. Die bis­he­ri­gen Pro­jek­te haben ein­drucks­voll bewie­sen: Tech­no­lo­gy­Moun­tains über­win­det klas­si­sche Bran­chen­gren­zen und ver­schafft so Zugang zu wert­vol­lem tech­ni­schen Know-how. Die funk­tio­nie­ren­de Zusam­men­ar­beit mit Hoch­schu­len und For­schungs­ein­rich­tun­gen zeigt, dass Tech­no­lo­gy­Moun­tains die Funk­ti­on als Bin­de­glied zwi­schen Wis­sen­schaft und Wirt­schaft erfolg­reich lebt.