Dietmar Bär (links) und Markus Lehmann in Gut Berneck. Foto: pm

SCHRAMBERG (pm) – Diet­mar Bär ist nicht nur ein viel­sei­ti­ger Schau­spie­ler und her­vor­ra­gen­der Spre­cher von Hör­bü­chern, son­dern auch ein Freund und ech­ter Ken­ner mecha­ni­scher Uhren. Kommt zu sei­ner Uhren­samm­lung ein neu­es Stück hin­zu, dann wird es sorg­sam aus­ge­wählt.

Trotz des vol­len Ter­min­ka­len­ders nahm er daher die Ein­la­dung nach Schram­berg zum Manu­fak­tur­be­such gern an. So gelang ein sehr inter­es­san­ter und kurz­wei­li­ger Besuch bei Leh­mann Prä­zi­si­ons­uh­ren, bei dem die ein­zel­nen Arbeits­schrit­te zur Her­stel­lung der Uhr im Vor­der­grund stan­den. Eini­ge Stun­den ver­brach­te Mar­kus Leh­mann mit dem enga­gier­ten Schau­spie­ler und sei­ner Frau und erklär­te mit Freu­de die Ent­ste­hung sei­ner Uhren­ma­nu­fak­tur, heißt es in einem Bericht des Unter­neh­mens.

Begon­nen hat der Besuch in Hardt, wo der Fir­men­chef in der Fir­ma Leh­mann Prä­zi­si­on unter ande­rem die Fer­ti­gung der Brü­cken auf den eige­nen Maschi­nen und das Frä­sen der kom­pli­zier­ten Gehäu­se zeig­te. „Das war natür­lich auch für mei­ne Mit­ar­bei­ter etwas Beson­de­res, wenn ein bekann­tes Gesicht so viel Inter­es­se an den Arbei­ten und Pro­duk­ti­ons­ab­läu­fen hat”, freut sich Mar­kus Leh­mann über die Reak­tio­nen aller.

Aber auch im Gut Ber­neck in Schram­berg begeis­ter­te die Gäs­te nicht nur das his­to­ri­sche Gebäu­de, son­dern vor allem die pro­fes­sio­nel­le Arbeits­wei­se der Uhr­ma­cher und Uhr­ma­che­rin­nen in der Manu­fak­tur. Auch hier sah Bär eine Leh­mann-Maschi­ne in Akti­on, aber auch die auf­wän­di­ge Bear­bei­tung der ein­zel­nen Uhren­tei­le. „Mit wie viel Hand­ar­beit und Sorg­falt jedes ein­zel­ne Stück wei­ter ver­ar­bei­tet wird, unter­schätzt man oft“, fand Diet­mar Bär, als er den Uhr­ma­chern bei der Arbeit zusah und die fer­ti­ge Uhr schließ­lich am Hand­ge­lenk pro­bie­ren konn­te. So habe Mar­kus Leh­mann mit Diet­mar Bär einen groß­ar­ti­gen neu­en Bot­schaf­ter der Leh­mann Uhr gewon­nen, heißt es in der Mit­tei­lung abschlie­ßend.