Volksbank schließt Filiale in Lauterbach +++ aktualisiert

Forderung nach einem VR-Sisy Videoterminal / Gemeinderat wehrt sich / Fusionsvertrag eingehalten

Mit einer Werbeanzeige im örtlichen Gemeindeblatt hatte die Volksbank letzte Woche die baldige Schließung ihrer Lauterbacher Filiale bekanntgegeben. Am Standort verbleibt ein Bankautomat. Diese Nachricht beschäftigte am Montagabend auch den Gemeinderat, der sich einstimmig dafür aussprach, das nicht einfach so hinnehmen zu wollen.

So fordern Gemeinderat und Gemeindeverwaltung gemeinsam in einem Brief an die Volksbank nun, dass zumindest ein Sisy-Videoterminal aufgestellt werden solle. In dem Brief heißt es: „Gerade für kleine Gemeinden im ländlichen Raum ist es wichtig, nicht abgehängt zu werden.“ Und sicherlich sei es auch für die Volksbank wichtig, trotz des radikalen Schrittes der Filialschließung weiterhin ihren Kundenstamm in Lauterbach zu behalten oder gar auszubauen.

Wow-Effekt mit Sisy? Vorstand sagt Nein

Zwar sei mit der Firma DMTcreaktiv eine Neunutzung durch ein innovatives Unternehmen da. Teilweise lange Wartezeiten in der jetzigen Filiale zeigten aber, „dass es noch viele Kunden gibt, die einerseits nicht mobil sind und andererseits den persönlichen Kontakt bevorzugen“. Der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar würde es „sehr gut anstehen, sich in diesem neuen ‚Think Tank‘ adäquat zu präsentieren“.

Und weiter heißt es in dem Brief: „Lassen Sie Ihre Kunden und eventuelle zukünftige Kunden in Lauterbach nicht ‚hinten runterfallen‘. Setzen Sie mit einer VR-Sisy ein Zeichen und nutzen Sie die Gelegenheit, Lauterbach mit einem WOW-Effekt zu beeindrucken.“ Der Gemeinderat  weist darauf hin, dass sowohl die ältere Bevölkerung, die weiterhin einen – wenn auch virtuellen – Ansprechpartner vor Ort hätte, als auch junge, technologieaffine potentielle Neukunden es der Volksbank danken würden. Volksbank-Vorstand Rainer Fader hat die Einrichtung eines Sisy-Terminals mit Blick auf die Kosten und die geringe Frequenz imn Lauterbach unterdessen abgelehnt.

Fusionsvertrag eingehalten – grade so

Als die Volksbanken  in Tuttlingen und Schramberg fusionierten, machten die Bankvorstände den Mitgliedern die Zusage: „Alle Standorte bleiben für mindestens drei Jahre erhalten.“ Die juristische Fusion zur neuen Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar erfolgte mit den Vertreterversammlungen am 22. und 29. Juni 2016. Weitere Schließungen seien in nächster Zeit nicht geplant, so Volksbanksprecher Gerd Oßwald auf Nachfrage der NRWZ.

Info:

VR-Sisy Terminals sind interaktive Videoterminals, an denen man wie an einem Bankschalter seine Bankgeschäfte tätigen kann. Am Bildschirm hat man persönlichen Kontakt zu Bank-Mitarbeitern.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de