Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar: „Attraktiver Arbeitgeber“

IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

Übergabe des IHK-Siegels Attraktiver Arbeitgeber an die Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar (von links): IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez, Tobias Haas (Personalleiter), Jutta Cüpper (Betriebsratsvorsitzende), Rainer Fader (Vorstandsmitglied) und IHK-Auditor Hugo Frey Foto: pm

Unter dem Mot­to „Mehr Wert­schöp­fung durch Wert­schät­zung“ steht das Sie­gel „Attrak­ti­ver Arbeit­ge­ber“ der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Schwarz­wald-Baar-Heu­berg, mit dem die Volks­bank Schwarz­wald-Donau-Neckar nun bereits zum zwei­ten Mal aus­ge­zeich­net wur­de. Dar­über berich­tet die IHK in einer Pres­se­mit­tei­lung:

Um das Sie­gel zu erlan­gen hat sich die Bank in den sechs Berei­chen Employ­er Bran­ding, Füh­rungs- und Unter­neh­mens­kul­tur, Kom­pe­tenz­ent­wick­lung und Qua­li­fi­zie­rung, Ent­loh­nung, Fami­li­en­freund­lich­keit und Betrieb­li­ches Gesund­heits­ma­nage­ment durch IHK-Audi­tor Hugo Frey auf Herz und Nie­ren über­prü­fen las­sen. Grund­la­ge des Audits war eine Mit­ar­bei­ter­um­fra­ge.

Stolz auf die Ergeb­nis­se ist man bei der Volks­bank Schwarz­wald-Donau-Neckar vor allem auch des­we­gen, weil die IHK – im Gegen­satz zu ande­ren Zer­ti­fi­ka­ten und Sie­geln – beson­de­ren Wert dar­auf legt, die Unter­neh­men tat­säch­lich zu prü­fen und es eine ech­te Her­aus­for­de­rung dar­stellt, das Sie­gel zu erlan­gen.

Beson­ders erfreut zei­gen sich Vor­stands­mit­glied Rai­ner Fader und Per­so­nal­lei­ter Tobi­as Haas über die exzel­len­ten Wer­te in den Berei­chen Füh­rungs- und Unter­neh­mens­kul­tur. Bei­de beto­nen aber, dass es nicht genügt, im Moment einer der attrak­tivs­ten Arbeit­ge­ber der Regi­on zu sein, son­dern dass man gemein­sam mit den Mit­ar­bei­tern schau­en wird, in wel­chen Berei­chen die Volks­bank Schwarz­wald-Donau-Neckar noch bes­ser wer­den kann. Auch die Bank spürt den Fach­kräf­te­man­gel in der Regi­on und sieht in der deut­li­chen Posi­tio­nie­rung als attrak­ti­ver Arbeit­ge­ber einen Wett­be­werbs­vor­teil im Wer­ben um geeig­ne­te Mit­ar­bei­ter.