Was verstehen die Finnen unter Digitalisierung?

Delegation reist nach Oulu, um auf die Spuren der Digitalisierung zu gehen

Bei dem Besuch bestand die Gelegenheit, Produkte der finnischen Firma Bittium zu besichtigen. Von links: Markku Pikkarainen (Bittium), Simon Herrlich (Hahn Schickard Gesellschaft), Simone Mader (IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg), Martin Friedrich (Technologiezentrum St. Georgen) und Nico Rahm (Business Oulu).Foto: IHK

Eine Dele­ga­ti­on bestehend aus Mar­tin Fried­rich, Geschäfts­füh­rer Tech­no­lo­gie­zen­trum St. Geor­gen, Simon Herr­lich, Busi­ness Deve­lop­ment der Hahn-Schickard Gesell­schaft, und Simo­ne Mader, Digi­ta­li­sie­rungs­be­auf­trag­te der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer (IHK) Schwarz­wald-Baar-Heu­berg und von Tech­no­lo­gy Moun­tains , sind für zwei Tage nach Oulu in Finn­land gereist, um dort auf die Spu­ren der Digi­ta­li­sie­rung zu gehen. Dar­über heißt es in einem Bericht der IHK:

Die nörd­lichs­te Groß­stadt Euro­pas ist eine der schnell wach­sen­den Städ­te, in der neue inno­va­ti­ve und tech­no­lo­gie­ori­en­tier­te Unter­neh­men ent­ste­hen, wach­sen und in den Markt ein­tre­ten. Zudem ist Oulu die Num­mer eins in Euro­pa, was For­schung und Ent­wick­lung angeht. Aus die­sem Grun­de besuch­te die Dele­ga­ti­on unter­schied­li­che Fir­men und kam mit den Ver­ant­wort­li­chen ins Gespräch, um zu sehen, was man in die Regi­on Schwarz­wald-Baar-Heu­berg trans­por­tiert kann.

Die Regi­ons­ver­tre­ter reprä­sen­tie­ren das Kon­sor­ti­um Digi­tal Moun­tains, das die zahl­rei­chen Kom­pe­tenz­trä­ger der Regi­on bün­delt und die Bedürf­nis­se der Unter­neh­men im Digi­ta­li­sie­rungs­be­reich abdeckt. „Die Rei­se nach Oulu hat uns gezeigt, wie die Fin­nen es ver­ste­hen an einem Strang zu zie­hen und Pro­jek­te nicht nur auf den Weg zu brin­gen, son­dern die­se auch flie­gen zu las­sen“, so Simo­ne Mader. Mar­tin Fried­rich sagt: „Die Dele­ga­ti­ons­rei­se nach Oulu hat mich gelehrt, dass wir uns beei­len müs­sen, um im inter­na­tio­na­len Ver­gleich im Bereich der Digi­ta­li­sie­rung nicht von vorn­her­ein ins Hin­ter­tref­fen zu gera­ten.”

Die Vor­ge­hens­wei­se in Oulu zum The­ma Digi­ta­li­sie­rung und die all­ge­mei­ne Koope­ra­ti­ons­be­reit­schaft der Fir­men sei als extrem ziel­füh­rend, effi­zi­ent und als bei­spiel­haft ein­zu­stu­fen. „Oulu ist ein Hoch­tech­no­lo­gie­stand­ort für Digi­ta­li­sie­rungs­the­men, ins­be­son­de­re bei Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gi­en sehr zukunfts­ori­en­tiert und weit vor­ne dabei. Eine Zusam­men­ar­beit in Pro­jek­ten, die mit Akteu­ren und Mit­glie­dern unse­res Tech­no­lo­gie­ver­bunds Tech­no­lo­gy Moun­tains im Bereich Medi­zin­tech­nik bereits besteht, soll­te durch­aus auch in unse­ren ande­ren Bran­chen aktiv ange­gan­gen wer­den“, so die Ein­schät­zung von Simon Herr­lich.

Am Ende der Rei­se kam man zu dem gemein­sa­men Ergeb­nis, zukünf­tig die bei­den Regio­nen von­ein­an­der par­ti­zi­pie­ren zu las­sen. Eine Art der Platt­form kön­nen Ver­an­stal­tun­gen in der Regi­on Schwarz­wald-Baar-Heu­berg sein, bei denen Unter­neh­men aus Oulu über ihre Digi­ta­li­sie­rungs­pro­duk­te, Abläu­fe und Fort­schrit­te berich­ten. Ziel sei es, den Aus­tausch zwi­schen den Unter­neh­men zu för­dern. Die­ser sei aus Sicht der Dele­ga­ti­on drin­gend erfor­der­lich, um den Anschluss an die Digi­ta­li­sie­rung nicht zu ver­pas­sen, so Simo­ne Mader.