Wie sieht der Gütertransport der Zukunft aus?

2. Logistik-Kongress Südwest von IHK, DHBW und HFU gibt Antworten

REGION (pm) – Am 22. September findet zum zweiten Mal der Logistik-Kongress Südwest am Campus der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) und der Hochschule Furtwangen (HFU) in VS-Schwenningen statt. Auf dem Programm stehen, laut IHK-Pressemitteilung,  wieder innovative Logistiklösungen und aktuelle Trends innerhalb der Logistikbranche – der drittgrößte Wirtschaftsbereich in Deutschland mit rund 230 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr.

Der zweite Logistik-Kongress Südwest findet in Kooperation zwischen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg, der DHBW und der HFU statt. Die Bewegung von Gütern auf der Straße ist nur eine von vielen, aber die im Alltag wohl sichtbarste aller logistischen Leistungen. Wie aber sieht der Gütertransport der Zukunft aus? Bereits seit Anfang Mai diesen Jahres rollt der erste autonom fahrende Lastwagen mit Straßenzulassung über die Highways von Nevada.

Werden selbstfahrende Lkw bald auch in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg im öffentlichen Straßenverkehr zu sehen sein? Welche technischen Innovationen verbergen sich hinter diesen Entwicklungen? Wie ausgereift ist die Technik und wo ist sie bereits heute im Einsatz? Wie lange wird es dauern, bis der Autopilot zur Serienausstattung in Nutzfahrzeugen gehört, und welche Rahmenbedingungen müssen noch geschaffen werden?

Antworten auf diese Fragen gibt Arno C. Semmelroth von der Firma Continental Automotive in einer der Keynotes am Vormittag. Darüber hinaus können sich Unternehmenslenker, Führungskräfte und Logistik-Experten über zahlreiche, weitere innovative Lösungsansätze und Best Practice Beispiele informieren und mit den Experten diskutieren. In den Sessions am Nachmittag stehen unter anderem die Potenziale der IT in der Logistik, der Megatrend Industrie 4.0 sowie die Herausforderungen und Chancen für die Logistik vor dem Hintergrund des sich rasant entwickelnden Online-Handels auf der Tagesordnung.

Das Programm ist abrufbar unter www.logikon-suedwest.de. Über die Internetseite sind auch Anmeldungen möglich. Weitere Auskünfte erteilt IHK-Projektleiter Martin Schmidt, Telefon: 07721 922 207 bzw. per E-Mail: martin.schmidt@vs.ihk.de.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Kann manchen in Rottweil gestohlen bleiben: Tunichtgut wird zum vorbestraften Kleinkriminellen

Vor ein paar Tagen hat eine Streife der Rottweiler Polizei einen Mann in einem Mode-Discounter festgenommen. Der ertappte Ladendieb ist den Beamten...

Harter Toback

Schwarz verhängt ist die Bühne im Elisabetha Glöckler Saal in Heiligenbronn. Einige Podeste im Bühnenhintergrund, sonst nichts. Ein knappes Dutzend Schauspieler steht...

Zugunfall in Horb: Behinderungen auf der Strecke Rottweil-Stuttgart

Nach einem Zugunfall im Bereich des Bahnhofs Horb rechnet die Polizei mit Behinderungen im Berufsverkehr auf der Bahnstrecke Rottweil-Stuttgart. Der Unfall hatte...

Narrenzählung und -kontrolle: Holzäpfel sollen registriert werden

Die Holzäpfelzunft Dunningen, immerhin 114 Jahre alt, möchte sich auf Stand bringen. Die Kleidle und ihre Träger beziehungsweise Eigentümer sollen einerseits registriert...

Mehr auf NRWZ.de