Wirtschaftsgipfel in Brüssel

IHK-Spitze trifft Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Beim jüngsten Wirtschaftsgipfel in Brüssel standen bei einem Treffen von Birgit Hakenjos, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg, IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez mit Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut aktuelle Mittelstandsthemen im Vordergrund.

Brüssel. Die IHK-Präsidentin sprach sich dabei  laut IHK-Pressemitteilung nachdrücklich im Sinne der kleinen und mittelständischen Unternehmen dafür aus, die ständig wachsenden Belastungen zu reduzieren und vor allem den Auswuchs an Bürokratie abzubauen. „Wir müssen dem Mittelstand wieder mehr Luft zum Atmen geben, damit Arbeits- und Ausbildungsplätze gesichert werden können“, sagte Birgit Hakenjos.

Lieferkettengesetz als Belastung

Exemplarisch für die Belastungen des Mittelstandes sei das Lieferkettengesetz, das für die Wirtschaft nicht nur zusätzliche Dokumentationspflichten auferlege, sondern auch gravierende Wettbewerbsnachteile gegenüber Mitbewerbern außerhalb der EU nach sich ziehe.

Ebenso werde der Green Deal nur gelingen, wenn damit eine Wachstumsstrategie einher gehe, die zur Schaffung von wettbewerbsfähigen Arbeitsplätzen führe.

Der Wirtschaftsgipfel Baden-Württemberg/EU fand zum fünften Mal statt. Die über 100-köpfige Gesamtdelegation aus Baden-Württemberg kam in Hintergrundgesprächen und öffentlichen Foren mit Vertreterinnen und Vertretern der Europäischen Institutionen zusammen und diskutierte in Brüssel die Herausforderungen der aktuellen Transformationsprozesse in Baden-Württemberg und Europa.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken

Aktuelle Meldungen

Das Wetter

Rottweil
Bedeckt
3.5 ° C
5.5 °
1.1 °
100 %
2.4kmh
93 %
Sa
11 °
So
10 °
Mo
8 °
Di
5 °
Mi
5 °