2.3 C
Rottweil
Donnerstag, 12. Dezember 2019
Start Schram­berg Spvgg 08 Schram­berg und SV Sul­gen rücken zusam­men

Spvgg 08 Schramberg und SV Sulgen rücken zusammen

Spiel­ge­mein­schaft bei den Her­ren / Gespielt wird ”mal oben, mal unten”


-

SCHRAMBERG – Bei den Fuß­bal­lern in Schram­berg-Tal lag in den letz­ten Jah­ren so man­ches im Argen. Immer wie­der beklag­ten die Mit­glie­der bei den Null­ach­tern häu­fi­ge Spie­ler­wech­sel, wenig Team­geist außer­halb des Spiel­fel­des, die schwie­ri­ge Finanz­la­ge.

Ande­rer­seits hat­ten die bei­den Ver­ei­ne ”Spiel­ver­ei­ni­gung 08” und ”SV Sul­gen” auch sport­li­che Erfol­ge, leis­ten viel bei der Inte­gra­ti­on von Jugend­li­chen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund. Sie wol­len nun ihre Kräf­te bün­deln und künf­tig enger zusam­men­ar­bei­ten.

Die Ver­eins­füh­run­gen haben nun eine ers­te Maß­nah­me beschlos­sen: „Ab der kom­men­den Spiel­zeit haben die Fuß­bal­ler aus der Tal­stadt und vom Sul­gen bei den Akti­ven Her­ren eine gemein­sa­me Spiel­ge­mein­schaft ange­mel­det“, berich­ten die bei­den Vor­stän­de in einer gemein­sa­men Pres­se­mit­tei­lung.

Der Würt­tem­ber­gi­sche Fuß­ball­ver­band geneh­mig­te den Antrag der bei­den Ver­ei­ne. Dem­nach neh­men unter dem offi­zi­el­len Namen SGM 08 Schramberg/SV Sul­gen künf­tig drei Mann­schaf­ten am Spiel­be­trieb des WFV teil.

Gute Erfahrungen bei der Jugend

Die Vor­sit­zen­den Mau­ri­zio Pal­mi­scia­no von den 08ern und Tobi­as Mau­rer vom SVS berich­ten, dass die bei­den gro­ßen Schram­ber­ger Kern­stadt­fuß­ball­ver­ei­ne schon län­ge­re Zeit freund­schaft­lich zusam­men­ar­bei­te­ten. So habe man in der gemein­sa­men Jugend­ar­beit zuletzt eini­ge Erfol­ge gefei­ert: Die A‑Junioren, wie auch die B‑Junioren stan­den in der abge­lau­fe­nen Sai­son jeweils im Bezirks­po­kal­fi­na­le und wur­den Meis­ter in der Leis­tungs­staf­fel. Nach­dem die C‑Junioren bereits im letz­ten Jahr Meis­ter wur­den, spie­len somit alle gemein­sa­men Jugend­mann­schaf­ten in der Bezirks­li­ga.

„Die­se Spie­ler, die beim Ein­tritt in den Her­ren­fuß­ball sechs gemein­sa­me Jah­re zusam­men trai­niert und gespielt haben, im Her­ren­fuß­ball wie­der aus­ein­an­der zu rei­ßen, macht aus Sicht der Ver­ei­ne dau­er­haft kei­nen Sinn“, erläu­tern die bei­den Vor­sit­zen­den. Ins­be­son­de­re des­we­gen habe man sich jetzt zu die­sem Schritt ent­schie­den.

Mit dem Herz für den Verein

„Wir brau­chen Spie­ler, deren Herz für unse­re Ver­ei­ne schlägt. Eine zusam­men gewür­fel­te Trup­pe aus Spie­lern, die heu­te hier und mor­gen dort spie­len wird es künf­tig nicht mehr geben“, schrei­ben sie wei­ter. Beson­de­ren Wert leg­ten die Ver­ant­wort­li­chen daher künf­tig auf einen guten Team­geist und ein posi­ti­ves Mit­ein­an­der. „Team­fä­hi­ge, dis­zi­pli­nier­te Spie­ler, die Spaß am Fuß­ball und an der gemein­sa­men sport­li­chen Ent­wick­lung haben, sind bereits heu­te aus­rei­chend vor­han­den und auch künf­tig wei­ter­hin herz­lich will­kom­men.“

Mau­rer und Pal­mi­scia­no sind sich sicher, dass es auf Dau­er mit dem in der Tal­stadt und auf dem Sul­gen vor­han­de­nen Spie­ler­po­ten­ti­al mög­lich sei, an Glanz­zei­ten der bei­den Ver­ei­ne anzu­knüp­fen. Dazu möch­ten die bei­den in den kom­men­den Spiel­zei­ten auch wie­der Spie­ler zurück gewin­nen, die aus der Kern­stadt kom­men, dort mit dem Fuß­ball spie­len begon­nen haben, aber heu­te ihre Stie­fel für ande­re Ver­ei­ne schnü­ren.

Dar­über hin­aus set­ze die neue Spiel­ge­mein­schaft aus­drück­lich auf den eige­nen Nach­wuchs. Die­ser sei „der Schlüs­sel für den zukünf­ti­gen Erfolg. In die­sem Bereich wird bereits heu­te sehr viel geleis­tet.“ Für die Orga­ni­sa­ti­on des Spiel­be­trie­bes mit ins­ge­samt 15 Kin­­der- und Jugend­teams ist aber auch künf­tig jede hel­fen­de Hand wich­tig!

Trainerteams stehen fest

Das Trai­ner­team für die gemein­sa­men Her­ren­mann­schaf­ten haben die bei­den Vor­stän­de mitt­ler­wei­le fest­ge­legt:

Die  ers­te Mann­schaft wird auch wei­ter­hin von Robert Voul­ga­ri­dis trai­niert. Co-Trai­­ner ist Mau­ri­zio Pal­mi­scia­no. Für die zwei­te Mann­schaft konn­te die Spiel­ge­mein­schaft Suat Pala als Chef­trai­ner gewin­nen. Alex­an­der Wenz wird ihn als Co-Trai­­ner unter­stüt­zen. Die drit­te Mann­schaft wird von Eser Öze­kcin und Kubi­lay Celik trai­niert.

Kurz­fris­tig ste­he die jun­ge Spiel­ge­mein­schaft sport­lich vor eini­gen Her­aus­for­de­run­gen: Die Spiel­ver­ei­ni­gung habe nach einer star­ken Rück­run­de und dem Sieg im Rele­ga­ti­ons­spiel gegen Ren­quis­hau­sen zwar den Klas­sen­er­halt geschafft und die gemein­sa­me ers­te Mann­schaft kann daher auch in der kom­men­den Sai­son in der Bezirks­li­ga Schwarz­wald spie­len. Jedoch sei­en aus der Bezirks­li­ga­mann­schaft Abgän­ge zu ver­zeich­nen.

… die Kader auch

Die Ver­ant­wort­li­chen sind jedoch zuver­sicht­lich: „Der Kader steht im Wesent­li­chen.“ Punk­tu­ell habe man sich auf­grund der Abgän­ge extern ver­stärkt. Zudem kämen noch eini­ge gute Spie­ler durch die Zusam­men­füh­rung und aus der eige­nen Jugend dazu, die man her­an füh­ren will.

Auch die zwei­te und drit­te Mann­schaft prä­sen­tier­ten sich mit einem guten Kader. Ziel ist es hier mit­tel­fris­tig wie­der in die Kreis­li­ga A bezie­hungs­wei­se in die Kreis­li­ga B auf­zu­stei­gen und damit das Fun­da­ment der Spiel­ge­mein­schaft zu stär­ken.

„Wir sind opti­mis­tisch, dass das gemein­sa­me Pro­jekt Spiel­ge­mein­schaft wei­ter­hin eine Erfolgs­ge­schich­te bleibt. Dafür liegt in den nächs­ten Wochen und Mona­ten aller­dings noch eine Men­ge Arbeit vor uns.“ Die bei­den Ver­eins­vor­sit­zen­den Pal­mi­scia­no und Mau­rer bit­ten dabei alle Fuß­ball­fans aus der Tal­stadt und vom Sul­gen um ihre Unter­stüt­zung, heißt es abschlie­ßend.

Gefragt, auf wel­chem Platz die Schram­ber­ger ihre Heim­spie­le aus­tra­gen wer­den, erklärt der SV-Vor­­­sit­zen­­de Tobi­as Mau­rer: ”Die drei Mann­schaf­ten spie­len abwech­selnd – berei­nigt nach Jah­res­zeit – oben und unten.” Hof­fent­lich wis­sen auch die Gäs­te dann immer, wohin sie fah­ren müs­sen.

 

- Adver­tis­ment -