Das neue Sportheim, ein Gewinn für alle

 CDU/offene Liste Lauterbach besucht das völlig neu gestaltete Gebäude

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Noch ist das neue Sportheim der „Kickers“ eine Baustelle, doch was die Kandidaten der CDU/offene Liste bei ihrem Besuch erlebten, zeigte schon deutlich mehr als die Konturen eines entstehenden Schmuckstückes, schreibt die CDU in einer Pressemitteilung.

Lauterbach. Bauleiter Ralf Schlögel, Gemeinderat und Kandidat der CDU/offene Liste erläuterte gegenüber seinen Kolleginnen und Kollegen beim Rundgang und später in einer ausgiebigen Gesprächsrunde Konzept und Ausgestaltung des umgebauten Sportheimes. Jeweils unter dem Gesichtspunkt von Funktionalität, heutigen Anforderungen und behördlichen Vorgaben (unter anderem der behindertengerechte Aufzug) und unter Beachtung der Kostensituation.

Sowohl der sportliche wie der wirtschaftliche Bereich überzeugten restlos: auch der Blick hinunter über das gesamte Spielfeld (wie in der VIP-Lounge) und der verpachtete Wirtschaftsraum. Dieser bietet mit den etwa 70 zur Verfügung stehenden Plätzen ganz neue Möglichkeiten. Mit der „sehr fairen Übereinkunft, die beiden Seiten dient“ mit Pächter Thorsten Gentner bietet sich eine Lokalität an, die offen steht für alle.

Überzeugendes Gesamtkonzept

Für die CDU/offene Liste-Gemeinderatskandidaten ein überzeugendes Gesamtkonzept, bei auch die erbrachte Eigenleistung durch die „Kickers“ höchstes Lob einfährt. So bleibt bei den zu erwartenden Kosten von 800.000 Euro angesichts der Zuschüsse für den Verein voraussichtlich ein Kostenfaktor von etwa 80.000 bis 100.000 Euro Investitionen in ein Gebäude, die sich lohnen. Ein Gebäude, das mit der Konzipierung in der ersten Phase vor vier Jahren  nunmehr seiner Vollendung entgegen geht. Und geradezu ansteckend in der Begeisterung, wie Ralf Schlögel den Gemeinderatskandidatenkollegen das neue Sportheim präsentierte.

 

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.