back to top
Samstag, 13. April 2024

Vortrag: Ausbau Erneuerbare Energien in Rottweil und Baden-Württemberg

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Der Arbeitskreis Klimaschutz konnte Jörg Dürr-Pucher, den Vorsitzenden der Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg, zu einem Vortrag gewinnen. Er spricht über das Thema „Ausbau Erneuerbaren Energien in Rottweil und Baden-Württemberg als Basis der Klimaneutralität bis 2040“. Der Vortrag findet am Dienstag, 9. April ab 19 Uhr im Bürgerhaus Neukirch statt.

Rottweil. Der Regionalverband Schwarzwald-Baar-Heuberg plant derzeit, auf welchen Standorten in der Region Windräder gebaut werden können. Das größte Vorranggebiet in der gesamten Region mit 723 Hektar ist nordwestlich von Rottweil-Neukirch geplant. Deshalb wird in Neukirch und Zepfenhan zu Zeit ausführlich über Windräder diskutiert. Der Arbeitskreis Klimaschutz der Lokalen Agenda 21 Rottweil beschäftigt sich schon seit 25 Jahren mit Erneuerbaren Energien. In dieser Zeit haben sich die Erneuerbaren Energien rasant entwickelt. Letztes Jahr stammte mehr als die Hälfte des erzeugten Stroms aus Erneuerbaren Energien.

 

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.

2 Kommentare

  1. Zum Kommentar von J. Kraut:
    Dass Kernkraft zu den Erneuerbaren zählt, ist mir nun wirklich neu! Statt kostenlose Energie von Sonne und Wind muss teueres Uran aus Russland gekauft werden (Sanktionen sind hier wegen der Abhängigkeit nicht möglich).
    Leider werden immer noch viel zu viel Fossile verbrannt. Wir haben die Kurve noch nicht geschafft. Der März war mal wieder der wärmste aller Zeiten…. Dabei sendet die Sonne 10.000-mal soviel Energie, wie wir verbrauchen.

  2. …die Erfolgsmeldungen rund um die Erneuerbaren Energien (zu denen auch die Kernkraft zählt) sind doch stark einseitig. "Die aus Kohle, Öl und Gas gewonnene Energie ist im letzten Jahr weltweit um 13 Prozent gestiegen".Das hat das Netzwerk „REN21“ ausgerechnet und im Globalen Statusreport 2024 veröffentlicht. „REN21“ wird in weiten Teilen von der Bundesregierung finanziert und sitzt in Paris.
    Da relativiert sich deutlich der Erfolg des immensen finanziellen Aufwandes für die Erneuerbaren, den wir hier in Deutschland betreiben, ohne dass unsere Energiepreise wettbewerbsfähig sind…

Kommentarfunktion ist geschlossen.