Kachelofen außer Kontrolle: Brand in Aistaig

Brand in Aistaig. Foto: Sven Maurer

Zu einem Gebäu­de­brand ist die Feu­er­wehr am Nach­mit­tag nach Aistaig geru­fen wor­den. In dem Stadt­teil von Obern­dorf (Kreis Rott­weil) droh­te ein Feu­er in einem Kachel­ofen außer Kon­trol­le zu gera­ten. Men­schen kamen nach ers­ten Infor­ma­tio­nen nicht ernst­lich zu Scha­den. Die Haus­be­woh­ne­rin ist aller­dings vor­sorg­lich dem Ret­tungs­dienst über­ge­ben wor­den.

Fotos: Sven Mau­rer

Die Feu­er­wehr Obern­dorf ist kurz nach 17 Uhr in eine Stra­ße am Ran­de Aistaigs geru­fen wor­den. Dort hat­te die Bewoh­ne­rin eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses ein Feu­er in einem Kachel­ofen ent­facht, das dann zu groß zu wer­den droh­te. Tei­le der Ein­rich­tung hat­ten schon Feu­er gefan­gen, dar­un­ter vor­be­rei­te­tes Brenn­ma­te­ri­al und ein Möbel­stück.

Ein Nach­bar hat die Rauch­ent­wick­lung bemerkt, schnell reagiert und die Feu­er­wehr geru­fen, erfuhr die NRWZ.

Die Ein­satz­kräf­te waren rasch vor Ort. Auch über das Dach ver­schaff­ten sich Feu­er­wehr­leu­te Zugang, um mög­li­che Glut­nes­ter zu ent­de­cken. Eine ein­fa­che Steck­lei­ter reich­te dazu bei dem nied­ri­gen Gebäu­de aus.

Die Feu­er­weh­ren Obern­dorf und Aistaig sowie die Füh­rungs­grup­pe des Krei­ses waren mit 45 Ret­tern in fünf Fahr­zeu­gen vor Ort. Es reich­te aus, das Haus zu belüf­ten und die ange­seng­te und ver­kohl­ten Tei­le der Ein­rich­tung ins Freie zu brin­gen.