1. Nach dem ver­heeren­den Feuer am ver­gan­genen Son­ntagabend haben Fre­unde und Fam­i­lie des Lauter­bach­er Hof­be­wohn­ers einen Spende­naufruf ges­tartet. Es han­dele sich dabei um eine “pri­vat erstellte Sam­melka­sse, welche die alleinige Zielset­zung hat, jeman­den in beson­ders großer Exis­ten­znot zu unter­stützen.” Hin­ter­grund: Der Bewohn­er — nicht zugle­ich der Eigen­tümer — war offen­bar nicht ver­sichert.

Bei dem Feuer im Sulzbach­tal, das um kurz vor 22 Uhr am Son­ntagabend aus­ge­brochen war,  ist das Anwe­sen Fin­ster­bacher­höfe 2 kom­plett zer­stört wor­den. Es liegt im Außen­bere­ich der Schwarzwaldge­meinde Lauter­bach. Men­schen oder Tiere kamen nicht zu Schaden. Als Bran­dur­sache ist ein Blitzschlag aus­gemacht wor­den.

Voll­brand des Bauern­hofs in Lauter­bach. Foto: Sven Mau­r­er

Das Wohnge­bäude sei “nahezu gän­zlich in Schutt und Asche” gelegt wor­den, heißt es nun in einem Spende­naufruf, den offen­bar Fre­unde und Fam­i­lie des Bran­dopfers ges­tartet haben. Damit ste­he der ein­stige Bewohn­er des Haus­es, Flo­ri­an Arm­bruster (31), welch­er sich und seinen Hund Jakko vor den Flam­men glück­licher­weise rechtzeit­ig habe ret­ten kön­nen, “vor einem sprich­wörtlichen Trüm­mer­haufen”. Sämtliche Ein­rich­tungs­ge­gen­stände und Hab­seligkeit­en, sowie das jahre­lange Zuhause von Hund und Her­rchen seien inner­halb von einem Tag auf den anderen voll­ständig ver­nichtet wor­den.

Diese Spende­nak­tion richtet sich nach Angaben der Ini­tia­toren an all diejeni­gen, die den Bei­den dabei helfen wollen, sich wieder ein neues Leben aufzubauen und nochmal einen Neustart ohne Exis­ten­zäng­ste zu begin­nen.

Da keine Ver­sicherun­gen existierten, welche den unvorherse­hbaren Schaden abdeck­en, wird eine kleine Starthil­fe drin­gend benötigt und kön­nte dazu beitra­gen, dass dieser schlimme Schick­salss­chlag irgend­wann über­wun­den wer­den kann.” So ste­ht es auf der Seite der Spende­nak­tion.

13 Spender kann die Aktion bere­its aufweisen, mehr als 300 Euro sind zusam­men gekom­men. Eine Spenderin schreibt: “Es ist zwar nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber es kommt von Herzen — alles Gute.”

Die Spende­nak­tion läuft auf Leetchi.com.