Rettungshubschrauber blieb vorübergehend am Boden

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Während eines Rettungseinsatzes ist am Mittwochmittag der Rettungshubschrauber Christoph 11 selbst in Not geraten. Die Maschine erlitt einen Defekt, musste seither und bis zu ihrer Reparatur am Boden bleiben.

Der Einsatzort, zu dem der Rettungshubschrauber gerufen wurde, liegt bei Zimmern, direkt an der A 81. Dort war es laut Polizei zu einem Arbeitsunfall gekommen, ein Mitarbeiter eines Betriebs hatte sich die Hand an einem Gabelstapler gequetscht.

Bei der Landung erwischten die Rotorblätter des Rettungshubschraubers ein Gebüsch. Die Maschine ist dabei beschädigt worden.

Ein Techniker war hinzugerufen worden, so ein Polizeisprecher weiter. Der Hubschrauber stand vorübergehend auf dem Werksgelände des Unternehmens. Inzwischen ist er wieder unterwegs.

NRWZ-Redaktion
NRWZ-Redaktion
Unter dem Label NRWZ-Redaktion beziehungsweise NRWZ-Redaktion Schramberg veröffentlichen wir Beiträge aus der Feder eines der Redakteure der NRWZ. Sie sind von allgemeiner, nachrichtlicher Natur und keine Autorenbeiträge im eigentlichen Sinne. Die Redaktion erreichen Sie unter redaktion@NRWZ.de beziehungsweise schramberg@NRWZ.de