Kanadische Ausnahmekünstlerin Michelle Willis im RW-Bluesbuero

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Neo-Folk Queen und Sidewoman to the Stars – unter diesen Flaggen könnte die kanadische-amerikanische Ausnahmekünstlerin Michelle Willis segeln, die am Mittwoch, 1. Mai ab 17 Uhr im Rahmen ihrer ersten Deutschland-Schweiz Tour im RW-Bluesbuero im Neckartal 95 Station macht.

Rottweil. Hatte sie doch kein Geringerer als die Folk-Rock Ikone David Crosby (Crosby Stills & Nash ) auserkoren, Teil seiner kleinen, feinen Band zu sein, mit der er seine letzten gefeierten CDs und Tourneen bestritt. Ihre besondere Wandlungsfähigkeit stellte Michelle Willis, die inzwischen in Brooklyn, New York lebt, in den letzten Jahren auch im Rahmen ihrer Zusammenarbeit mit dem „Godfather of Punk“ Iggy Pop, den Funk-Jazz Superstars von Snarky Puppy sowie der Singer/Songwriterin und Jazzsängerin Becca Stevens unter Beweis. Immer wieder zieht die Presse bei der gleichermaßen an Stimme, Piano und Gitarre versierten Willis den Vergleich zur jungen Carole King.

Im Gepäck hat sie ihr aktuelles Album „Just one Voice“, auf dem als Gast neben David Crosby auch Michael McDonald (Doobie Brothers) beteiligt war. Ein wunderbarer Konzert-Leckerbissen für Freunde sanfter Singer/Songwriter- und Folkklänge, das sich diese keinesfalls entgehen lassen sollten. Wegen der begrenzten Anzahl der Sitzplätze wird um rechtzeitige telefonische Reservierung unter 0173/3026042 gebeten.

Weitere Infos auch unter www.rw-bluesbuero.de

Pressemitteilung (pm)
Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.