Feng Pfui im heimischen Wald

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 
Hinweis der Redaktion: Gerne veröffentlichen wir Leserbriefe zu Artikeln, die auf NRWZ.de erschienen sind, und zu Themen, die wir aufgegriffen haben. Der Inhalt dieser Leserbriefe gibt damit nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Wir behalten uns vor, Leserbriefe zu kürzen. Wollen Sie selbst einen Leserbrief an die Redaktion senden? Dann nutzen Sie bitte die Adresse [email protected]

Die Gemeinde Schramberg möchte seine schöne Umgebung für Einheimische und Besucher attraktiver gestalten, das ist verständlich. Doch bei allem Verbesserungswillen sollte der Sinnspruch, “Weniger ist oft mehr“ nicht gänzlich außer Acht gelassen werden. Mit Schrecken und Bedauern musste ich feststellen, dass die romantisch gelegene, bisher namenlose und naturbelassene Quelle am Winterberg nun auch „verbessert“ wurde.

CNC gefräste Metallschilder, Baumarktketten und Eisenrohre, wie man sie von Innenstadtparkplätzen oder Industrieanlagen kennt, tragen in den wenigsten Fällen zu einer Aufwertung natürlicher Ambienten bei. Ihr praktischer Nutzen steht nicht in Frage, aber die Stille, Würde und Ursprünglichkeit dieses besonderen Ortes hätten wirklich eine sensiblere Behandlung verdient. Eine kleine öffentliche Ausschreibung zur Gestaltung der Lokalität hätte zum Beispiel bestimmt einige liebevollere Möglichkeiten aufgezeigt, als was dort innerhalb von 15 Minuten mit dem Schlagbohrer und ein paar Eisenwaren am Fels geschehen ist. Sehr schade. Ein Verlust und kein Zugewinn.

Markus Klek,  Schramberg

 

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken

Aktuelle Meldungen

Das Wetter

Rottweil
Leichter Regen
7.8 ° C
10 °
7.2 °
100 %
8.2kmh
100 %
Do
9 °
Fr
5 °
Sa
4 °
So
4 °
Mo
5 °