Bei diesem Feuer verendeten zwei Pferde. Foto: Wilhelm Bartler

Aus bis­lang noch unbe­kann­ter Ursa­che ist es am frü­hen Frei­tag­mor­gen kurz nach Mit­ter­nacht zu einem Voll­brand in einem Stall im Indus­trie­ge­biet des Nie­dere­scha­cher Orts­teils Fisch­bach gekom­men. Zwei Pfer­de star­ben in dem Feu­er. Die Brand­ur­sa­che ist unklar.

Trotz des schnel­len Ein­grei­fens der Feu­er­weh­ren, so die Poli­zei, konn­te das voll­stän­di­ge Abbren­nen des 200 Qua­drat­me­ter gro­ßen Stalls mit ange­bau­ter Lager­hal­le bis auf die Grund­mau­ern nicht ver­hin­dert wer­den. Obers­te Prio­ri­tät bei der Brand­be­kämp­fung hat­te die Ver­hin­de­rung eines Über­grei­fens der Flam­men auf die umlie­gen­den Gebäu­de. Den­noch konn­te nicht ver­hin­dert wer­den, dass ein benach­bar­tes Neben­ge­bäu­de durch das Feu­er in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wur­de.

Nach dem Ablö­schen des Feu­ers kam die trau­ri­ge Gewiss­heit, dass sich die zwei im Stall befind­li­chen Pfer­de vor dem Feu­er nicht mehr ret­ten konn­ten und in den Flam­men ver­en­de­ten.

Der ent­stan­de­ne Scha­den beläuft sich auf ewa 120.000 Euro.

Die Feu­er­wehr aus Nie­dere­schach mit ihren Teil­orts­wehren Fisch­bach und Kap­pel sowie die Feu­er­wehr aus Dau­ch­in­gen waren mit einem Groß­auf­ge­bot von 70 Kräf­ten an der Ein­satz­stel­le. Der Kreis­brand­meis­ter des Schwarz­wald-Baar-Krei­ses, Flo­ri­an Vet­ter, mach­te sich vor Ort ein Bild des Gesche­hens.

Beam­te des Poli­zei­re­viers Vil­lin­gen haben noch in der Nacht die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men.