Nach einem Vierteljahrtausend immer noch im Einsatz: Die Dietinger Rätsche. Archivfoto: al

DIETINGEN – An Kar­frei­tag und Kar­sams­tag gibt es in katho­li­schen Gemein­den den Brauch des „Rät­schens“. Auch in Die­tin­gen wird er gepflegt – mit einer Rät­sche, die die Jah­res­zahl 1768 trägt, also genau 250 Jah­re alt ist.

Da die Kir­chen­glo­cken als Zei­chen der Trau­er vom Glo­ria in der Mes­se am Grün­don­ners­tag, bis zum Glo­ria in der Oster­nacht schwei­gen, bezie­hungs­wei­se wie es im Volks­mund heißt, „nach Rom flie­gen“, wer­den die Gläu­bi­gen zu den Got­tes­diens­ten mit dem lau­ten Ras­seln der Rät­sche geru­fen.

Vor dem Hin­ter­grund des „Jubi­lä­ums“ der Die­tin­ger Rät­sche, hat sich Ste­fan Tör­ök auf die Suche nach Doku­men­ten zu dem Geräusch­er­zeu­ger gemacht. Er ist dabei auf eine Foto­gra­fie gesto­ßen, die ver­mut­lich aus dem Jahr 1963 stammt: Sie zeigt Franz Hoff­mann, Edgar Ohn­macht, Josef Schei­ble, Hein­rich
Graf, Albert Schei­ble, Josef Graf sowie Lud­wig und Bern­hard Baur, wie sie mit der Rät­sche in Die­tin­gen an Kar­frei­tag oder Kar­sams­tag unter­wegs sind.

Eine sel­te­ne Auf­nah­me aus den 1960er Jah­ren.

Wenn man bedenkt, was die­se Rät­sche in ihren 250 Jah­ren alles gese­hen und erlebt hat und wie vie­le Die­tin­ger Jun­gen und Mäd­chen schon damit gerätscht haben – so erfüllt es jeden mit gro­ßer Freu­de, der dar­an rät­schen darf“, erläu­tert Ste­fan Tör­ök.

1768 war Joseph II. Kai­ser des Hei­li­gen Römi­schen Rei­ches Deut­scher Nati­on, in Frank­reich herrsch­te Lud­wig XV. noch abso­lu­tis­tisch und nach über 300 Jah­ren ende­te die Zuge­hö­rig­keit Ham­burgs zum dänisch regier­ten Her­zog­tum Hol­stein. Wäh­rend das alles längst Geschich­te ist, macht die
Die­tin­ger Rät­sche auch nach 250 Jah­ren noch zuver­läs­sig das, wofür sie einst sehr soli­de gebaut wur­de: Lärm.

Vor eini­ger Zeit erhielt die Rät­sche eine grund­le­gen­de Restau­ra­ti­on, damit sie auch die nächs­ten 250 Jah­re treu ihren Dienst in unse­rer St. Niko­laus-Gemein­de ver­rich­ten kann. Wäh­rend der Kar- und Oster­ta­ge kann die Rät­sche in der Die­tin­ger Pfarr­kir­che besich­tigt wer­den.

„1768” ist auf den Häm­mern ein­ge­schnitzt. Archiv­fo­to: al