Oberbürgermeister Thomas Herzog auf der Rathaustreppe, kurz bevor der verletzte Mitarbeiter zum Krankenwagen gebracht wurde. Foto: him

Am Mitt­woch­nach­mit­tag ereig­ne­te sich im Schram­ber­ger Rat­haus eine Tat, mit der so kaum jemand gerech­net hät­te. Ein 26-Jäh­ri­ger begeg­net einem Rat­haus­mit­ar­bei­ter, schreit: „Rufen Sie die Poli­zei!“ und sticht auf den Mit­ar­bei­ter mit einem Mes­ser ein. Wir haben berich­tet. Am Tag danach hat die NRWZ Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog eini­ge Fra­gen zur Tat und zur Ver­ar­bei­tung im Rat­haus gestellt:

Herr Her­zog, nach der Atta­cke im Rat­haus, wie ist die Stim­mung unter den Mit­ar­bei­tern am Tag danach?

Her­zog: Die Stim­mung ist gedrückt. Selbst­ver­ständ­lich ist heu­te das schreck­li­che Gesche­hen im Haus The­ma Num­mer eins. Den­noch sind alle Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen sehr erleich­tert, dass das Opfer außer Lebens­ge­fahr ist und sich auf dem Wege der Bes­se­rung befin­det.

Haben Sie pro­fes­sio­nel­le Hil­fe bei der Bewäl­ti­gung mög­li­cher Trau­ma­ta bei Ihren Mit­ar­bei­tern ange­for­dert oder war das nicht erfor­der­lich?

Ja, ich habe pro­fes­sio­nel­le Hil­fe bei der Bewäl­ti­gung des Gesche­hens für mei­ne Mit­ar­bei­ter ange­for­dert. Heu­te Vor­mit­tag waren drei Mit­glie­der des Not­fall­nach­sor­ge­diens­tes des DRK anwe­send, die anschlie­ßend den Mit­ar­bei­tern für per­sön­li­che Gesprä­che zur Ver­fü­gung stan­den.

 Wie haben Sie den Angriff erlebt, der ja unmit­tel­bar vor Ihrem Dienst­zim­mer statt­fand?

Ich war zu die­sem Zeit­punkt mit einer Bür­ge­rin in mei­nem Zim­mer. Vom eigent­li­chen Tat­ge­sche­hen habe ich nichts mit­be­kom­men. Ich habe dann den Hil­fe­ruf des Kol­le­gen gehört.

Wel­che Vor­keh­run­gen gibt es im Schram­ber­ger Rat­haus gegen sol­che Angrif­fe?

Vor­keh­run­gen für genau die­se Form von Angrif­fen gibt es nicht. Damit rech­net nie­mand. Es gibt eine Not­ruf­tas­te an fast allen Tele­fo­nen im Haus, die man drü­cken kann, wenn man das Gefühl hat, eine Situa­ti­on wird unan­ge­nehm. Über die­se Tas­te wer­den spe­zi­ell aus­ge­bil­de­te Kol­le­gen im Rat­haus benach­rich­tigt, um even­tu­ell dees­ka­lie­rend tätig zu wer­den.

Haben Sie eine Erklä­rung für das Ver­hal­ten des Man­nes?

Eine Erklä­rung für das Ver­hal­ten des Man­nes habe ich nicht. Nach den neu­es­ten Ermitt­lun­gen han­delt es sich wohl um eine Zufalls­be­geg­nung von Täter und Opfer.