Katzenzunft Hardt sagt Rolletag ab

Hardt (wit). Der tra­di­tio­nell jähr­lich am 31. Janu­ar statt­fin­den­de Rol­letag in der Gemein­de Hardt ist abge­sagt. Dies haben die Ver­ant­wort­li­chen am Mon­tag­abend in einer Sit­zung beschlos­sen.

Hin­ter­grund ist die Tra­gö­die vom Sonn­tag. Eine 56-jäh­ri­ge Frau hat­te in Hardt ihre 22-jäh­ri­ge Toch­ter ersto­chen und dann in Ten­nen­bronn ihren 25-jäh­ri­gen Sohn ange­grif­fen. Die ver­stor­be­ne jun­ge Frau war bis vor drei Jah­ren Mit­glied der Gar­de. Man kön­ne nicht ein­fach zur Tages­ord­nung über­ge­hen, so die Kat­zen­zunft.

Die Stel­lung­nah­me der Kat­zen­zunft Hardt im Wort­laut:

Rol­letag 2019 ist abge­sagt!

Lie­be Nar­ren­freun­de aus Nah und Fern. Sicher habt Ihr alle in den Medi­en von dem schreck­li­chen Fami­li­en­dra­ma gele­sen oder gehört, das sich am Sonn­tag, dem 27. Janu­ar, hier in Hardt ereig­net hat.
Die gesam­te Dorf­ge­mein­schaft Hardt ist tief erschüt­tert und es ist uns ein­fach nicht mög­lich, nach so einer unbe­greif­li­chen Tat ein­fach zur Tages­ord­nung über­zu­ge­hen und zu fei­ern, als ob nichts pas­siert wäre. Dies auch noch, da die getö­te­te jun­ge Frau sich bei uns lan­ge Zeit im Zunft­bal­lett X-Plo­si­on enga­giert hat­te.
Wir haben uns des­halb ent­schlos­sen, den Rol­letag 2019 abzu­sa­gen und wir bedan­ken uns aus­drück­lich beim För­der­ver­ein des AV Hardt dafür, dass sie die­se Ent­schei­dung sofort mit­ge­tra­gen haben.

Uns ist es sehr wohl klar, dass sich vie­le Gäs­te auf den Rol­letag gefreut haben, so wie wir selbst auch. Aber unter die­sen Umstän­den kön­nen wir so kurz nach der Tat ein­fach nicht Fas­net fei­ern.

Wir hof­fen auf Euer Ver­ständ­nis und freu­en uns, wenn Ihr am Rol­letag 2020 wie­der da seid.