Sportverein Hausen: Stetiger Zuwachs an neuen Mitgliedern

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Am 25. April lud der Sportverein Hausen zu seiner Generalversammlung im Gasthaus Adler ein. Der erste Vorstand, Philip Burkard, begrüßte alle Anwesenden zur Versammlung und legte in seinem Bericht den Fokus auf die Vereinsentwicklung sowie dessen Herausforderungen und Ziele.

Der SV Hausen steht sehr gut da und hat mit 622 Gesamtmitgliedern stetigen Zuwachs an neuen Mitgliedern. Anschließend berichteten Samuel Cingia (Schriftführer), Thomas Ketterer (Abteilung Handball / HSG Rottweil) und Beate Endres (Abteilung Gymnastik) aus verschiedenen Perspektiven über das vergangene Vereinsjahr. Die große Vielfalt an Angeboten innerhalb des Sportvereins wird hierbei nochmals deutlich, was sich auch an den voll besetzten Gruppierungen und der kontinuierlichen Nachfrage zeigt. Der Kassenbericht zeigte außerdem auf, dass der Sportverein positiv in die nächsten Jahre schauen kann.

Bei den anschließenden Wahlen wurden folgende Ausschussmitglieder einstimmig gewählt: 1. Vorstand Philip Burkard, Kassier Udo Klaussner, Pressewart Felix Vogt, Beisitzer Thomas Ketterer, Beisitzer Karl-Heinz Grimm, Kassenprüfer Edgar Willi und Kajetan Beyer.

Unter der Leitung von Hans-Peter Alf wurde der Vorstand schlussendlich einstimmig entlastet. Ein großes Dankeschön geht an Edgar Willi, der nach über 30 Jahren Ausschussarbeit für den Sportverein Hausen vorerst kürzer treten wird. Außerdem gilt ein großer Dank Karl-Heinz Grimm, der sein Amt als Kassier niederlegt und dem Verein jedoch weiterhin als Beisitzer mit Rat und Tat zur Seite stehen wird. Für Jahrelange Unterstützung als Kassenprüfer gilt den scheidenden Erwin Strobel und Erich Ketterer des Weiteren ein großes Dankeschön. Der Sportverein Hausen bedankt sich außerdem für alle helfenden Hände, ohne die solch ein Angebot, wie es der Sportverein Hausen anbieten kann, nicht möglich wäre.

Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.