Der Ein­zel­han­del kämpft. Die mäch­ti­ge Kon­kur­renz im Inter­net ver­dirbt vie­len das Geschäft. Der Schram­ber­ger Soft­ware­spe­zia­list Bauknecht Soft­fo­lio arbei­tet an einem Gegen­mit­tel: proregion-schramberg.de

„Seit einem Jahr arbei­ten wir dran“, sagt Ulrich Bauknecht, der schon mit der App City­Hub für mehr Leben in gut 100 Kom­mu­nen sor­gen will. Sein neu­es Pro­jekt soll „der ers­te regio­na­le Online-Markt­platz für Schram­berg und Umge­bung“ wer­den. Die Ein­zel­händ­ler hät­ten alle gemein­sam das Pro­blem, dass sie „gegen die gro­ßen Play­er im Inter­net nicht anstin­ken kön­nen“. Und dabei könn­ten sie zumin­dest einen gro­ßen Teil der Inter­net­käu­fer für sich zurück­ge­win­nen.

Ulrich Bauknecht wirbt für sei­ne neue Inter­net­platt­form proregion-schramberg.de Archiv-Foto: him

„Es gibt drei Käu­fer­grup­pen im Inter­net“, hat Bauknecht ana­ly­siert: Eine, die aus­schließ­lich im Netz ein­kauft, eine, die sich im Laden umschaut und dann im Netz bestellt. Die drit­te – und das ist laut Bauknecht die größ­te Grup­pe – „sucht im Netz, wür­de aber eigent­lich lie­ber in einem Geschäft ein­kau­fen, das Pro­dukt sehen, aus­pro­bie­ren. Die­se Grup­pe wird ver­nach­läs­sigt, weil die Leu­te gar nicht das Geschäft fin­den, das den Wunsch­ar­ti­kel anbie­tet.“

Plattform für Einzelhändler

Da soll „pro­re­gi­on“ hel­fen. Auf die­ser Platt­form kön­nen die Ein­zel­händ­ler einer Regi­on ihr Waren­an­ge­bot prä­sen­tie­ren. Sucht ein Kun­de bei­spiels­wei­se eine bestimm­te Kame­ra, dann zeigt Pro­re­gi­on sämt­li­che Geschäf­te, in denen die­se Kame­ra zu haben ist. „Das ist wie ein digi­ta­les Schau­fens­ter“, so Bauknecht.

Und nun der Clou: Der Kun­de kann ent­we­der die Kame­ra direkt per Maus­click bei dem Laden bestel­len und wie im Inter­net üblich bezah­len. Die Lie­fe­rung geht dann ruck zuck zum Bei­spiel per Taxi ins Haus. Oder der Kun­de weiß, wo er die Kame­ra in sei­ner Nähe fin­den und aus­pro­bie­ren kann. Dabei möch­te Bauknecht nicht das Haupt­au­gen­merk auf das online-Bestel­len legen. Viel­mehr soll die Platt­form die Kun­den in die Städ­te und in die Läden locken.

Start in wenigen Wochen

Je nach Umfang ihres Ange­bots bie­tet Bauknecht unter­schied­li­che Pake­te ab 29 Euro pro Monat an. „Das wird ein ‚Rund­um­sorg­los­pa­ket’ mit Schu­lun­gen und der welt­wei­ten Abwick­lung aller Zah­lungs­me­tho­den“, so Bauknecht.

Ende März möch­te Bauknecht star­ten, bis es dann rich­tig los­ge­hen kann, wer­de es wohl noch zwei bis drei Mona­te dau­ern. Vom Erfolg ist Bauknecht über­zeugt. „Das ist eine inno­va­ti­ve, fort­schritt­li­che Idee.“ Und wie schon bei City­Hub wird Bauknecht in sei­ner Hei­mat­stadt star­ten: http://proregion-schramberg.de/

Der Count­down läuft.

Info: Wer sich für das Pro­jekt inter­es­siert kann ent­we­der anru­fen: 07422/24546–70 oder eine Mail schi­cken an info@chs-softfolio.de