Der Einzel­han­del kämpft. Die mächtige Konkur­renz im Inter­net verdirbt vie­len das Geschäft. Der Schram­berg­er Soft­ware­spezial­ist Bauknecht Soft­fo­lio arbeit­et an einem Gegen­mit­tel: proregion-schramberg.de

„Seit einem Jahr arbeit­en wir dran“, sagt Ulrich Bauknecht, der schon mit der App City­Hub für mehr Leben in gut 100 Kom­munen sor­gen will. Sein neues Pro­jekt soll „der erste regionale Online-Mark­t­platz für Schram­berg und Umge­bung“ wer­den. Die Einzel­händler hät­ten alle gemein­sam das Prob­lem, dass sie „gegen die großen Play­er im Inter­net nicht anstinken kön­nen“. Und dabei kön­nten sie zumin­d­est einen großen Teil der Inter­netkäufer für sich zurück­gewin­nen.

Ulrich Bauknecht wirbt für seine neue Inter­net­plat­tform proregion-schramberg.de Archiv-Foto: him

„Es gibt drei Käufer­grup­pen im Inter­net“, hat Bauknecht analysiert: Eine, die auss­chließlich im Netz einkauft, eine, die sich im Laden umschaut und dann im Netz bestellt. Die dritte — und das ist laut Bauknecht die größte Gruppe — „sucht im Netz, würde aber eigentlich lieber in einem Geschäft einkaufen, das Pro­dukt sehen, aus­pro­bieren. Diese Gruppe wird ver­nach­läs­sigt, weil die Leute gar nicht das Geschäft find­en, das den Wun­schar­tikel anbi­etet.“

Plattform für Einzelhändler

Da soll „prore­gion“ helfen. Auf dieser Plat­tform kön­nen die Einzel­händler ein­er Region ihr Ware­nange­bot präsen­tieren. Sucht ein Kunde beispiel­sweise eine bes­timmte Kam­era, dann zeigt Prore­gion sämtliche Geschäfte, in denen diese Kam­era zu haben ist. „Das ist wie ein dig­i­tales Schaufen­ster“, so Bauknecht.

Und nun der Clou: Der Kunde kann entwed­er die Kam­era direkt per Mausclick bei dem Laden bestellen und wie im Inter­net üblich bezahlen. Die Liefer­ung geht dann ruck zuck zum Beispiel per Taxi ins Haus. Oder der Kunde weiß, wo er die Kam­era in sein­er Nähe find­en und aus­pro­bieren kann. Dabei möchte Bauknecht nicht das Haup­tau­gen­merk auf das online-Bestellen leg­en. Vielmehr soll die Plat­tform die Kun­den in die Städte und in die Läden lock­en.

Start in wenigen Wochen

Je nach Umfang ihres Ange­bots bietet Bauknecht unter­schiedliche Pakete ab 29 Euro pro Monat an. „Das wird ein ‚Run­dum­sor­glospaket’ mit Schu­lun­gen und der weltweit­en Abwick­lung aller Zahlungsmeth­o­d­en“, so Bauknecht.

Ende März möchte Bauknecht starten, bis es dann richtig los­ge­hen kann, werde es wohl noch zwei bis drei Monate dauern. Vom Erfolg ist Bauknecht überzeugt. „Das ist eine inno­v­a­tive, fortschrit­tliche Idee.“ Und wie schon bei City­Hub wird Bauknecht in sein­er Heimat­stadt starten: http://proregion-schramberg.de/

Der Count­down läuft.

Info: Wer sich für das Pro­jekt inter­essiert kann entwed­er anrufen: 07422/24546–70 oder eine Mail schick­en an info@chs-softfolio.de