Protestkonvoi sorgt für Großeinsatz der Polizei im Zollernalbkreis entlang der B27 und B463

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Gute Nerven brauchten Verkehrsteilnehmer am Freitagnachmittag auf den Bundesstraßen 27 und 463 im Zollernalbkreis. Es bildeten sich kilometerlange Staus, die Polizei war im Großeinsatz. Das war geschehen.

Die Szene hatte Symbolcharakter. Ein LKW-Fahrer steht nahe des Salzbergwerks bei Haigerloch-Stetten vor seinem Führerhaus auf der Straße und spricht wegen des dortigen Staus wild gestikulierend auf einen Polizisten ein. Der lotst derweil den Verkehr aus der Stettener Ortsmitte auf die Bundesstraße in Richtung Autobahn 81. 

Der Dieselpreis-Protestkonvoi im Zollernalbkreis, der kurz vor Haigerloch endete, brachte den Verkehr zum Erliegen. Foto: Klaus Irion (Zollern-Alb-Kurier)

Verabredeter Protestkonvoi

Ausgelöst hatte die landkreisweit massiven Verkehrsstörungen ein offenbar via Social-Media-Kanäle verabredeter Protestkonvoi gegen die hohen Dieselpreise. Mit zahlreichen Traktoren und Lastwagen waren die Protestierenden aus dem gesamten Landkreis laut und anhaltend hupend im Schneckentempo auf den Bundesstraßen unterwegs.

Auf Plakaten, die sie an ihre Fahrzeuge gehängt hatten, standen Slogans wie „Dieselpreis zu hoch, ihr macht uns alle kaputt“ oder „Stoppt die Tankabzocke“. 

Polizei beendet Protestfahrt in Haigerloch

Ein Ende fand der Protestzug schließlich auf der Landesstraße 360 kurz vor der Einfahrt in die Haigerlocher Unterstadt. Die Polizei hatte den Konvoi dorthin gelenkt und anschließend die Straße gesperrt. Der Verkehr auf den Bundesstraßen verlief anschließend wieder so reibungslos, wie es an einem verkehrsträchtigen Freitagnachmittag eben möglich ist.

2 Kommentare

2 Kommentare
Neueste
Älteste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen