14-jähriger Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt

Notarzt. Symbol-Foto: Sven Maurer

Schwe­re Ver­let­zun­gen hat sich ein 14-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer bei einem Unfall am Frei­tag, gegen 10.35 Uhr, in Vil­lin­gen­dorf zuge­zo­gen. Ein Auto­fah­rer hat­te dem jun­gen mann in einem Kreis­ver­kehr die Vor­fahrt genom­men. Das berich­tet die Poli­zei.

In dem Kreis­ver­kehr in der Sta­di­on­stra­ße ist dem­nach ein 61-Jäh­ri­ger mit sei­nem Ford Focus ein­ge­fah­ren – und hat dabei den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Zwei­rad­fah­rer über­se­hen. Beim Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge wur­de der Rol­ler­fah­rer auf die Fahr­bahn geschleu­dert und schwer ver­letzt. Er muss­te mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert wer­den.

Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf rund 1500 Euro geschätzt.

Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Beam­ten zudem fest, dass der 14-Jäh­ri­ge nicht im Besitz einer erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis ist