27 Millionen Euro für schnelles Internet im Kreis Rottweil

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Rottweil / Berlin. Davon sollen tausende bislang unterversorgte Haushalte und Firmen profitieren: Der Bund gibt 27 Millionen Euro für den Ausbau des Breitbandnetzes im Landkreis Rottweil. Das hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Volker Kauder am Montag bekanntgegeben. Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel zeigt sich erfreut. Das Land soll ebenfalls Geld geben.

„Der Breitbandausbau im Landkreis Rottweil steht vor einem weiteren bedeutenden Schritt“, sagte Kauder. Er freue sich sehr, „dass wir die Digitalisierung in der Region weiter voranbringen können.“ Mit einem umfassenden Förderprogramm des Bundes sollen sogenannte weiße Flecken im Breitbandausbau geschlossen werden, nämlich dort wo ein marktgetriebener Ausbau nur schwer oder gar nicht möglich scheint – weil er unrentabel wäre. Hier springt der Bund mit seiner Breitbandförderung ein. Für den Landkreis Rottweil stellt die Bundesregierung jetzt knapp über 27 Millionen Euro bereit, gab Kauder bekannt.

Für die CDU hätten die Förderung der ländlichen Räume und der entschlossene Ausbau von schnellem Internet Priorität, so der Bundestagsabgeordnete. Sowohl für die Haushalte als auch die kleinen mittelständischen Betriebe sei entscheidend, dass überall schnelles Internet verfügbar werde. „Die vom Bund zugesagte Förderung ist ein starkes Signal für unser Leben im ländlichen Raum im Landkreis Rottweil“, sagte Kauder.

„Gerade in ländlichen Regionen ist der Internetausbau elementar für die Standortsicherheit und Lebensqualität“, so die Reaktion von Landrat Michel auf die Nachricht. Schnelle Internetzugänge seien in der globalen Gesellschaft für Unternehmen und Bürger mittlerweile genauso wichtig wie Straßen-, Schienen- und Energienetze, erklärte er. Er freue sich über die zugesagten rund 27 Millionen Euro Zuschuss aus der Bundeskasse.

Der Landkreis Rottweil hat im August 2019 eine Markterkundung gestartet, um einen Überblick über die noch verbleibenden weißen Flecken, also Anschlüsse mit einer Bandbreite von weniger als 30 Mbit/s zu erhalten. Dabei wurden rund 1200  unterversorgte Haushalte sowie 1500 Unternehmen in förderfähigen Gewerbegebieten ermittelt.

Auf dieser Grundlage wurde im Dezember 2019 ein kombinierter Förderantrag zum Ausbau dieser weißen Flecken und der Gewerbegebiete im Kreisgebiet gestellt. Mit dem nachhaltig ausbau- und leistungsfähigen Breitbandprojekt hat sich der Landkreis Rottweil im Wettbewerb um Bundesfördermittel ein weiteres Mal erfolgreich durchgesetzt. Auf Basis des vorläufigen Zuschussbescheides des Bundes kann nun auch die komplementäre Förderung durch das Land beantragt werden.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
NRWZ-Redaktion
Unter dem Label NRWZ-Redaktion beziehungsweise NRWZ-Redaktion Schramberg veröffentlichen wir Beiträge aus der Feder eines der Redakteure der NRWZ. Sie sind von allgemeiner, nachrichtlicher Natur und keine Autorenbeiträge im eigentlichen Sinne. Die Redaktion erreichen Sie unter [email protected] beziehungsweise [email protected]