Vorfahrtsunfall auf der B 462 bei Sulgen: ein Schwerverletzter, drei Kinder in Klinik eingeliefert

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Schramberg. Am Samstagabend hat sich ein schwerer Verkehrsunfall bei Sulgen ereignet. Das DRK war mit einem Großaufgebot vor Ort. Der Fahrer eines Polos wurde in seinem Wagen eingeklemmt – nach ersten Informationen hat er wohl einem anderen Pkw die Vorfahrt genommen. Die Feuerwehr befreite ihn. Unter den Verletzten sind drei Kinder.

Die Bundesstraße 462 bei  Sulgen war nach dem schweren Verkehrsunfall zunächst für die umfangreichen Rettungsarbeiten gesperrt. Zwei Fahrzeuge sind wuchtig zusammengeprallt. Voraus ging offenbar eine Vorfahrtsverletzung: Der Fahrer eines Polos bog auf die Bundesstraße ein, übersah dabei einen herannahenden Tiguan. Im Polo wurde eine Person eingeklemmt. Kräfte der Feuerwehr eilten an die Unfallstelle, um den Mann zu befreien.

Die Rettungskräfte seitens des DRK waren mit großem Aufgebot vor Ort: mit vier Rettungswagen und mehreren Notärzten, darunter ein Notarzt, der mit dem Rettungshubschrauber Christoph 11 herangeflogen worden ist, sowie Dr. Thomas Pahl als Leitendem Notarzt, der von Rottweils Stadtbrandmeister Frank Müller an die Einsatzstelle gebracht wurde. Etienne Bantle koordinierte als Organisatorischer Leiter Rettungsdienst die DRK-Einsatzarbeiten. Zunächst waren einige Ersthelfer vor Ort, so etwa von der DRK-Ortsgruppe Sulgen.

Fotos: gg

Laut Feuerwehrsprecher Danny Barowka sind Kinder unter den Verletzten. Diese wurden mit Rettungswagen in Kliniken gebracht. Der Schwerverletzte kam mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Villingen-Schwenningen.

Die Einsatzleitung hatte der Schramberger Stadtbrandmeister Claus Dierberger. Kreisbrandmeister Nicos Laetsch war vor Ort. Zudem der nur wenige hundert Meter entfernt wohnende stellvertretende Kreisbrandmeister Werner Storz.

Update: Am Sonntag meldet die Polizei:

Die Missachtung der Vorfahrt führte am Samstag um

17.59 Uhr zu einem folgenschweren Verkehrsunfall im Bereich der B 462 bei Schramberg-Sulgen. Ein 22-jähriger Polofahrer wollte von der Heiligenbronner Straße kommend auf die B 462 in Richtung Schramberg abbiegen und übersah hierbei einen VW Tiguan, der auf der B 462 in Richtung Dunningen unterwegs war. Durch die Kollision wurde der Polo auf die Gegenfahrbahn geschleudert.

Der Unfallverursacher wurde hierbei in seinem Fahrzeug eingeklemmt und erlitt schwere Verletzungen. Seine Beifahrerin wurde leicht verletzt. Im VW Tiguan wurden 3 Insassen durch den Unfall leicht verletzt. Für den schwerverletzten Unfallverursacher kam ein Rettungshubschrauber in den Einsatz, alle Verletzten mussten in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 18.000 Euro, der Verkehrsunfalldienst aus Zimmern ob Rottweil hat die Ermittlungen übernommen. Für die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge war die B 462 an der Unfallstelle bis gegen 21.20 Uhr voll gesperrt.

 

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
NRWZ-Redaktion
Unter dem Label NRWZ-Redaktion beziehungsweise NRWZ-Redaktion Schramberg veröffentlichen wir Beiträge aus der Feder eines der Redakteure der NRWZ. Sie sind von allgemeiner, nachrichtlicher Natur und keine Autorenbeiträge im eigentlichen Sinne. Die Redaktion erreichen Sie unter [email protected] beziehungsweise [email protected]