Kaminbrand in Wellendingen – Hubarbeitsbühne angefordert

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

In Wellendingen ist es am Mittwochabend zu einem Kaminbrand gekommen. Dabei entsteht das Feuer im Kamin selbst und droht, durch Hitzeentwicklung oder Beschädigung des Kamins auf das Haus überzuschlagen. Die Feuerwehr Wellendingen rückte aus, die Hubarbeitsbühne aus Rottweil wurde nachgefordert.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die Feuerwehr Wellendingen wurde am frühen Mittwochabend zu einem Kaminbrand alarmiert. Das Einsatzobjekt: das Haus eines Feuerwehrkameraden. Aufmerksame Nachbarn hatten dunklen Rauch gemeldet. Daraufhin alarmierten sie die Feuerwehr.

Fotos und Video: Blaulichtreport Rottweil

Als die Kollegen aus Wellendingen ankamen, war nach einem Blick mit einem Spiegel in den Kamin klar, dass dieser innen bereits zu brennen begonnen hatte. Um das Feuer zu bekämpfen – übrigens nicht etwa mit Wasser, dass sich bei Kontakt mit den Flammen explosionsartig ausdehnt und in einem Kamin für eine Ausdehnung keinen Platz hat – wurde die Hubarbeitsbühne aus Rottweil nachalarmiert. Von dieser aus konnte dann eine schwere Eisenkugel an einer Kette in den Kamin herab gelassen werden. Auf diese Weise machen die Einsatzkräfte den Schornstein wieder frei, der Rauch kann abziehen, das Feuer verlischt.

Die Einsatzleitung hatte der Wellendinger Abteilungskommandant Christoph Hafner. Seine Abteilung war mit 18 Kräften und zwei Fahrzeugen vor Ort. Zur Unterstützung sind aus Rottweil zwei Fahrzeuge – neben der Hubarbeitsbühne auch Stadtbrandmeister Frank Müller im Kommandowagen – und vier Kräfte dazu gestoßen.

NRWZ-Redaktion
NRWZ-Redaktion
Unter dem Label NRWZ-Redaktion beziehungsweise NRWZ-Redaktion Schramberg veröffentlichen wir Beiträge aus der Feder eines der Redakteure der NRWZ. Sie sind von allgemeiner, nachrichtlicher Natur und keine Autorenbeiträge im eigentlichen Sinne. Die Redaktion erreichen Sie unter redaktion@NRWZ.de beziehungsweise schramberg@NRWZ.de