Die Stre­cken­sper­rung zwi­schen Lau­ter­bach und Schram­berg wird am Wochen­en­de auf­ge­ho­ben. Ob schon am Sams­tag­abend oder erst im Lau­fe des Sonn­tags sei noch offen, so Joa­chim Hil­ser vom Stra­ßen­bau­amt.

Der Polier an der Bau­stel­le, Mar­tin Bich­ler, ver­si­cher­te am Mitt­woch, die Haupt­ar­bei­ten sei­en bis zum Wochen­en­de erle­digt. Danach kämen klei­ne­re Arbei­ten, die aber  auch mit einer ein­sei­ti­gen Sper­rung und Ampel­re­ge­lung gemacht wer­den kön­nen.  

Hil­ser berich­tet am Frei­tag, der Schreit­bag­ger für die Fels­be­räu­mung sei der­zeit noch an einem wei­te­ren Fel­sen im Ein­satz, und es sei noch nicht  ganz sicher, bis wann er fer­tig wer­de. Auf jeden Fall kön­ne ab Mon­tag­früh der Ver­kehr zwi­schen Lau­ter­bach und Schram­berg wie­der rol­len.  „Es hat wie­der gut funk­tio­niert“, freut sich Hil­ser, „die Fir­ma hat super gear­bei­tet.“

Bei den Arbei­ten habe sich her­aus­ge­stellt, dass wesent­lich mehr Mate­ri­al als ursprüng­lich gedacht ange­fal­len ist und des­halb auch mehr LKWs zum Abtrans­port gebaucht wur­den.

Sobald die Ampel­re­ge­lung  gel­te, wür­de die Stra­ßen­meis­te­rei die Halb­schran­ken und Durch­fahrt­ver­bots-Schil­der in Lau­ter­bach und Schram­berg weg­räu­men. Die über­re­gio­na­len gro­ßen Umlei­tungs­hin­weis­ta­feln kön­ne man aber erst am Mon­tag abbau­en.