Architekt Bauer (links) freut sich mit den Handwerkern.

Zahl­rei­che Werk­statt­mit­ar­bei­ter und Gäs­te haben gemein­sam mit den Hand­wer­kern am Mitt­woch­nach­mit­tag das Richt­fest für den Neu­bau des För­der- und Betreu­ungs­be­reichs gefei­ert.

Beim Richt­spruch.…

 In dem Neu­bau ent­ste­hen zwölf Betreu­ungs­plät­ze für  mehr­fach- und Schwerst­be­hin­der­te Men­schen, die bis­her in Rott­weil betreut wur­den. Dafür inves­tiert die Lebens­hil­fe etwa 1,6 Mil­lio­nen Euro­Le­bens­hil­fe Geschäfts­füh­re­rin Hei­de­ma­rie Hof­mann-Princ dank­te nach dem Richt­spruch den Hand­wer­kern, dem Archi­tek­ten Jür­gen Bau­er und allen am Bau Betei­lig­ten. Sie sei über­zeugt, dass der Neu­bau den För­der- und Betreu­ungs­be­reich nach vor­ne brin­gen wer­de.

…gab es Bei­fall. Fotos: him

Schram­bergs Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog freu­te sich, „dass die Lebens­hil­fe, die schon lan­ge in Wald­mös­sin­gen ver­wur­zelt ist, ihr Ange­bot hier wei­ter aus­baut“. Manu­el Preuss, der für den För­der­be­reich bei der Lebens­hil­fe zustän­dig ist, betont die Durch­läs­sig­keit des Kon­zep­tes. „Wer nicht mehr am nor­ma­len Arbeits­le­ben teil­neh­men kann, wird hier betreut.“ Das wer­de ganz indi­vi­du­ell je nach För­der­be­darf abge­stimmt.

Die Lebens­hil­fe im Kreis Rott­weil hofft,  das neue Gebäu­de  um die Jah­res­wen­de eröff­nen zu kön­nen. Nach dem Richt­spruch auf der Bau­stel­le fei­er­ten Hand­wer­ker und Lebens­hil­fe gemein­sam im „Frie­der“ Richt- und Lebens­hil­fe-Som­mer­fest.