Bühlingen: Fasnetsball nach Feuer abgesagt

Ein Brand ist am Morgen in der Elektrik der Bühlinger Festhalle ausgebrochen. Der Hausmeister, Thomas Hauser, hat sich als Retter erwiesen – wenigstens der Halle, nicht aber auch des dort für morgen geplanten Fasnetsballs.

Stadtbrandmeister Frank Müller am Einsatzort. Foto: gg

Die Flammen hätten schon heraus geschlagen, so Stadtbrandmeister Frank Müller, Einsatzleiter vor Ort, zur NRWZ. Hausmeister Hauser reagierte sofort, setzte einen Feuerlöscher ein. Die Feuerwehr musste dann nur noch nachkontrollieren. Das Feuer war aus. Der ebenfalls angerückte Rettungsdienst und weitere Kräfte der Feuerwehr konnten abrücken. Die Polizei war mit einer Streife vor Ort.

Hauser, der auch für die Römerschule und die VHS zuständig ist, war routinemäßig in der ansonsten im Moment leeren Halle. Wäre der Brand zu einem anderen, ungünstigeren Zeitpunkt ausgebrochen, hätte er zunächst unbemerkt bleiben können. Oder im Falle einer laufenden Veranstaltung eine Panik auslösen können.

Der sogenannte Bellel-Ball – benannt nach einer Glocke -, der morgen Abend mit 300 Besuchern hätte steigen sollen, ist abgesagt. Ein Elektriker und die schnell angerückte ENRW haben sich den Schaden angeschaut – ein Fest- oder Sportbetrieb steht nach deren Urteil außer Frage. Die Halle ist aktuell stromlos. Ob die Bewirtung an der Fasnet stattfinden kann, ist unklar.

Verantwortliche des Veranstalters des Fasnetsballs haben die Absage gegenüber der NRWZ erklärt. Inzwischen hat das die Narrenzunft Bühlingen offiziell bestätigt. Sie will etwa per Facebook darüber informieren, ob die Halle an der Fasnet wieder geöffnet werden kann.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de