E-Scooter sollen Rottweil künftig noch mobiler machen

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Ab Freitag, 19. April, wird es ein weiteres öffentliches Mobilitätsangebot in der Stadt Rottweil geben: Der private Anbieter ZEUS, der bereits in einigen umliegenden Städten und Gemeinden gestartet ist, vermietet dann auch in Rottweil seine Elektro-Roller. Die Einführung hatte der Verkehrsausschuss des Gemeinderats am 21. Februar beschlossen. Stadtverwaltung und Gemeinderäte wollen damit einen zusätzlichen Beitrag zur Lösung der Mobilitätsfrage im ländlichen Raum und zum Umweltschutz leisten.

Rottweil. Die neuen E-Scooter sind Teil des städtischen Mobilitätskonzepts zur Förderung nachhaltiger und vor allem flexibler Verkehrsmittel in der Stadt. „Die Bürgerinnen und Bürger können nun auf die praktischen Elektroroller zurückgreifen, um ihre täglichen Wege innerhalb von Rottweil effizienter und umweltfreundlicher zurückzulegen“, so Rottweils Oberbürgermeister Dr. Christian Ruf bei der Vorstellung des neuen Fortbewegungsmittels.

Die E-Scooter können gegen eine Gebühr gemietet werden und stehen an verschiedenen geeigneten Standorten in der Stadt verteilt zur Verfügung, beispielsweise an Bushaltestellen, neben Fahrradständern oder am Bahnhof. Auch in den Teilorten Neufra, Göllsdorf und Hausen werden Roller aufgestellt. In Zepfenhan, Neukirch und Feckenhausen ist das Angebot vorerst noch nicht verfügbar.

„Durch die einfache Verfügbarkeit und die flexible Nutzungsmöglichkeit sollen die Bürgerinnen und Bürger ermutigt werden, vermehrt dieses zusätzliche Verkehrsmittel zu nutzen“, erklärt Bürgermeisterin Ines Gaehn. So können beispielsweise Bahnreisende die Fahrt vom Bahnhof hinauf in die Stadt mit dem E-Scooter mühelos bewältigen, wenn eine Busfahrt gerade nicht verfügbar ist. Auch am kostenlosen Parkplatz am Stadion sollen die Elektroroller erhältlich sein. Wer dort parkt, entlastet die Stadt vom Parksuchverkehr und kann künftig doch schnell, bequem und unabhängig vom ÖPNV zu den Schulen oder ins Behördenviertel an der Königsstraße gelangen.

Das Angebot wird vom Betreiber eigenwirtschaftlich auf die Beine gestellt. Die Stadt Rottweil leistet also keinen Zuschuss, ist lediglich beratend tätig, etwa beim Ausweisen der geeigneten Parkzonen, die auch jederzeit angepasst werden können. Beim Bezahlen hilft eine App des Anbieters ZEUS, die auf das Smartphone heruntergeladen werden kann. Akzeptiert werden Bezahlmethoden wie Paypal, Kreditkarte, Apple Pay und Google Pay. Die Freischaltung des Rollers kostet jeweils 1,50 Euro. Die weiteren Kosten berechnen sich je nach Nutzungsdauer und Tarifmodell. Beispielsweise kann man den Roller für 25 Cent pro Minute mieten. Bei längerer Nutzung gibt es verschiedene Sparmodelle, so kann der Roller für 9,99 einen ganzen Tag lang fest gebucht werden.

Für Schüler und Studenten sowie einkommensschwache Familien sind zudem Ermäßigungen vorgesehen. Die App ermöglicht es den Nutzerinnen und Nutzern auch, die nächsten verfügbaren E-Scooter zu finden und so ihre Fahrten zu planen. Die Scooter müssen nicht zum Ausgangspunkt zurückgebracht werden, sondern werden am nächsten Abstellort wieder neuen Nutzern angeboten. Wird ein Scooter mehr als vier Tage lang nicht weiter genutzt, sammelt ihn der Betreiber wieder ein und stellt ihn erneut an einer zentralen Stelle im Stadtgebiet bereit.

Die Geräte sind über den Betreiber für den Straßenverkehr zugelassen und versichert. Gefahren werden darf übrigens auf allen Radwegen und Straßen, nicht jedoch auf Gehwegen oder in der Fußgängerzone. Die Roller sind so programmiert, dass sie beispielsweise in der Fußgängerzone auch gar nicht fahren können. Der Betreiber empfiehlt eine Nutzung erst ab 18 Jahren und fordert seine Kunden dazu auf, zur eigenen Sicherheit einen Helm zu tragen.

Oberbürgermeister Dr. Ruf und Bürgermeisterin Gaehn laden die Bürgerinnen und Bürger dazu ein, eine Probefahrt mit dem neuen Verkehrsmittel zu machen: „Der Frühlingsbeginn ist ein guter Zeitpunkt, um ein solches Angebot in Rottweil für sich zu testen. Mit der Einführung der E-Scooter setzt Rottweil ein Signal für den Wandel hin zu einer nachhaltigeren und moderneren Mobilität. Dies unterstreicht das Engagement der Stadtverwaltung für Umweltschutz und Lebensqualität in der Stadt.“

 

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.

10 Kommentare

10 Kommentare
Neueste
Älteste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen