Feuerwehr rückt zu XBK Kabel aus

Die Feu­er­wehr Rott­weil ist am Mor­gen nach Büh­lin­gen geru­fen wor­den. Brand­mel­deralarm. Vor Ort „war nichts” , wie Stadt­brand­meis­ter Frank Mül­ler lako­nisch zur NRWZ sag­te. Ein Ein­satz für die Katz’ (im Sin­ne von unnö­tig), die Feu­er­wehr wird eine Rech­nung stel­len, was man­chen Fir­men gar nicht gefällt.

Die Feu­er­wehr Rott­weil ist nach Anga­ben Mül­lers öfter bei dem Unter­neh­men in Büh­lin­gen. Teu­re Ein­sät­ze, sie kos­ten jeweils meh­re­re hun­dert Euro, wenn eine Nach­läs­sig­keit aus Sicht der Feu­er­wehr dahin­ter steckt. Etwas ver­meid­ba­res.

In die­sem Fall war es laut Mül­ler mut­maß­lich eine Maschi­ne, die beim Ein­schal­ten Dampf oder Rauch abge­son­dert habe, der wie­der­um den Brand­mel­der aus­lös­te. Also offen­bar ein ver­meid­ba­rer Ein­satz, der eine Rech­nung zur Fol­ge haben wer­de. Wobei es Unter­neh­men gebe, die sich dage­gen wehr­ten, so Mül­ler, der nicht wei­ter ins Detail ging.

Mül­ler war rasch nach dem Alarm vor Ort, ein wenig schnel­ler waren noch sei­ne Kame­ra­den aus Büh­lin­gen selbst, die mit einem Lösch­fahr­zeug ange­rückt waren. Sie küm­mer­ten sich um die Maschi­ne.

Eben­falls im Ein­satz und bereit für einen Ernst­fall: das Rote Kreuz mit einem Ret­tungs­wa­gen und die Poli­zei mit einer Strei­fe. Aus der Kern­stadt waren ein wei­te­res Lösch­fahr­zeug und die Dreh­lei­ter ange­rückt. Alle konn­ten nach weni­gen Minu­ten abrü­cken.