Foto: him

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de hat es eigent­lich ganz gut geklappt. Das Stra­ßen­kreuz in der his­to­ri­schen Innen­stadt, der Fried­richs­platz, die Obe­re Haupt- und die wei­te­ren Stra­ßen waren frei von Gel­ben Säcken – obwohl am Mon­tag wie­der Abhol­ter­min gewe­sen ist. In den Gas­sen sta­pel­ten sich aller­dings die Müll­sä­cke schon am Sonn­tag­mor­gen. Was die ört­li­che CDU zu einer For­de­rung ver­an­lasst: Der Abfuhr­ter­min sol­le ver­legt wer­den. 

Die CDU Rott­weil for­dert, dass die Abfuhr des gel­ben Sackes in der Rott­wei­ler Innen­stadt vom Mon­tag auf einen ande­ren Wochen­tag ver­legt wird. Ein ent­spre­chen­den Beschluss habe sie gefasst, teil­te ihr Spre­cher im Rott­wei­ler Gemein­de­rat, Gün­ter Pos­selt, am Diens­tag mit.

Gera­de in den ver­gan­ge­nen Wochen habe man fest­stel­len müs­sen, dass in der Rott­wei­ler Innen­stadt an zahl­rei­chen Häu­sern die Plas­tik­müll­sä­cke bereits am Frei­tag­abend oder am Sams­tag vor die Tür gestellt wür­den. „Betrof­fen sind hier vor allem die Gebäu­de mit Geschäfts- oder Büro­nut­zung”, schreibt Pos­selt namens der Stadt-CDU. Dies ist nach deren Ein­schät­zung vor allem dar­auf zurück­zu­füh­ren, dass die für die Müll­ent­sor­gung zustän­di­gen Per­so­nen in den Büro- und Geschäfts­ge­bäu­den am Wochen­en­de nicht anwe­send sind. „Im Ergeb­nis lagern die Müll­sä­cke über das kom­plet­te Wochen­en­de vor den Häu­sern im Frei­en. Dar­un­ter lei­det letzt­lich die Attrak­ti­vi­tät der Rott­wei­ler Innen­stadt. Außer­dem führt die län­ge­re Ver­weil­dau­er der Säcke im Frei­en bei stür­mi­schem Wet­ter dazu, dass die Säcke weg­ge­weht wer­den”, hat Pos­selt beob­ach­tet.

Im Febru­ar hat­ten sich schon Stadt­rä­te wäh­rend einer Gemein­de­rats­sit­zung beschwert. Hin­ter­grund: Seit Janu­ar wer­den die Gel­ben Säcke mon­tags abge­holt. Das führt dazu, dass man­che ihren Müll schon sams­tags raus­stel­len, eini­ge sogar schon frei­tags. Sicher ist sicher. Und wenn einer ange­fan­gen hat damit, fol­gen alle ande­ren nach.

Das The­ma ist zwi­schen­zeit­lich auch in Ber­lin ange­kom­men, beim Ent­sor­ger Alba. „Wir haben unse­re Tou­ren­pla­nung umge­stellt, so dass die Abho­lung in der Rott­wei­ler Innen­stadt mon­tags nicht vor 10 Uhr erfolgt”, heißt es aus der Pres­se­stel­le in Ber­lin. So hät­ten die Bür­ger genü­gend Zeit, am Mon­tag­mor­gen die gel­ben Säcke her­aus­zu­stel­len. Die Bür­ger soll­ten die Säcke also auch erst am Abfuhr­tag her­aus­stel­len, nicht vor­her. „Wir kom­men damit den Wün­schen der Bür­ger ent­ge­gen, obwohl der geän­der­te Tou­ren­ver­lauf für uns ein erheb­li­cher Auf­wand ist. Aber wir möch­ten ver­hin­dern, dass das Stadt­bild am Wochen­en­de lei­det”, so ein Alba-Spre­cher.

Die Rott­wei­ler CDU will, dass kei­ne Säcke mehr am Wochen­en­de das Stadt­bild ver­schan­deln. Sie ist der Auf­fas­sung, dass dies durch eine ein­fa­che Maß­nah­me zu ver­mei­den ist: „Der Abfuhr­ter­min spe­zi­ell für die Rott­wei­ler Innen­stadt muss nur auf einen ande­ren Wochen­tag ver­legt wer­den. Die­se Ver­le­gung soll­te auch für das aus­füh­ren­de Unter­neh­men pro­blem­los umsetz­bar sein”, argu­men­tiert sie.