Kälte und Regen bremsen den verkaufsoffenen Sonntag

Kein Gewimmel auf den Straßen der Innenstadt

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Petrus war diesmal nicht auf der Seite der Rottweiler Händler und Käuferinnen: Nach 25 Grad am Freitag war es am Sonntag Nachmittag kalt, und als die Geschäfte um 13 Uhr öffneten, regnete es.

(Rottweil) – Immerhin: Als sich die Schleusen des Himmels vorerst schlossen, kamen Besucher in die Stadt. Und als die Sonne schien, waren wenigstens am Karussell und in der oberen Hauptstraße einige Menschen, flanierten und kamen auch in Geschäfte und zu den Ständen – den einen mehr, den andern weniger. Eine angenehme Überraschung war der Drehorgelspieler, der vor dem „Becher“ und am Sommerbecher die Besucher bestens unterhielt.

Bis 18 Uhr ging der verkaufsoffene Sonntag, aber schon ein paar Minuten vorher wagten sich Autofahrer in die eigentlich noch gesperrte Hochbrücktorstraße, unbehelligt von den wenigen Passanten und der Ordnungsmacht.

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Wolf-Dieter Bojus
... war 2004 Mitbegründer der NRWZ und deren erster Redakteur. Mehr über ihn auf unserer Autoren-Seite.

6 Kommentare

6 Kommentare
Neueste
Älteste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen