Kontrollierte Eruptionen zum Jubiläumsauftakt

Ferienzauber 2018 / Kraftwerk: Mando Diao

7
Mando Diao aus Schweden haben den Ferienzauberreigen in Rottweil eröffnet. Fotos: Elke Reichenbach

ROTTWEIL – „What day is it today? It is Man­do Diao Day!” Zum Auf­takt des dies­jäh­ri­gen Feri­en­zau­ber-Pro­gramms bit­ten die Macher wie üblich ins Kraft­werk, die Büh­ne ist fest in schwe­di­scher Hand: Den 30. Feri­en­zau­ber läu­ten Man­do Diao ein, jene skan­di­na­vi­schen Alter­na­ti­ve Rocker, die sich in knapp zwei Jahr­zehn­ten Band­ge­schich­te mehr­fach gewan­delt und zuletzt zuneh­mend stär­ker dem Synth Rock ver­schrie­ben haben.

Dabei sind im Lau­fe der Jah­re etli­che Hits ent­stan­den, mit denen die Band in Rott­weil ein gro­ßes Rock­feu­er­werk abbrennt – und ihr Publi­kum rasch erobert. Ein wenig lust­los wir­ken die Schwe­den den­noch, der Sän­ger stimm­lich ange­schla­gen, der Sound reich­lich wabernd, die Ges­ten, Ansa­gen und Klang­e­rup­tio­nen sehr kon­trol­liert. Letz­tes Jahr beim Southsi­de Fes­ti­val kamen Man­do Diao sprit­zi­ger rüber. Macht nichts, die Besu­cher aus nah und fern haben auch im Kraft­werk ihren Spaß.

Rrrrrrrrott­weil, are you okay?“ Klar wird hier geju­belt, auch wenn schon nach einer guten Stun­de der Haupt­teil endet, um plan­mä­ßig noch ein paar Zuga­ben hin­ter­her zu schie­ben. „Dance with some­bo­dy“, der größ­te Charterfolg kommt ganz zum Schluss. Beim Feri­en­zau­ber war das erst der Auf­takt.

Diesen Beitrag teilen …