back to top
Samstag, 13. April 2024

Manege frei für inklusiven Mitmach-Zirkus

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

Gemeinsam laden das Kinder- und Jugendreferat der Stadt Rottweil (KiJu) und das Solifer, Offene Hilfen der BruderhausDiakonie, in den Osterferien zum inklusiven Mitmach-Zirkus ein. „Manege frei“ heißt es für Kinder und Jugendliche von sieben bis zwölf Jahren mit und ohne Behinderung von Dienstag, 2. April, bis Freitag, 5. April, täglich von 9 bis 14 Uhr in der ABG-Turnhalle.

Rottweil. Einmal in die Welt des Zirkus hineinschnuppern! Die Kinder können gemeinsam mit dem Künstler und Pädagogen Raphael Bantle und seinem Team verschiedene Zirkuskünste erleben und erlernen: Vom Jonglieren bis Teller drehen, Diabolos, Balancieren auf der Rola Bola und vieles mehr.

Ganz unter dem Motto „einfach mal ausprobieren“ steht der erste Workshop-Tag. An den weiteren Tagen kann jeder seine Lieblingsdisziplin weiterüben und zum Abschluss der Ferienwoche wird gemeinsam den Familien präsentiert, was im Mitmach-Zirkus erlernt wurde. Dann heißt es unter Trommelwirbel: Hereinspaziert, Manege frei! Das Mitmach-Zirkus-Projekt wird von der Reinhold-Beitlich-Stiftung gefördert.

Das viertägige Ferienangebot kostet 70 Euro. Anmeldestart ist Montag, 4. März,. Eine schriftliche Anmeldung und Bezahlung des Teilnahmebeitrags (Barbezahlung) ist bis Donnerstag, 14. März, direkt im KiJu-Büro zu den Büro-Öffnungszeiten (Kapuziner, Neutorstr. 6, Rottweil) möglich. Die Anmeldung ist mit Vorlage einer unterschriebenen Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten und gleichzeitiger Bezahlung verbindlich. Die Platzvergabe erfolgt nach Eingang der Anmeldung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

INFO: Das Anmeldeformular steht zum Download unter www.kijuversum.de zur Verfügung. Weitere Infos unter Telefon 0741/494-353 und für Assistenzbedarf bei Solifer unter [email protected] oder Telefon 0741/94205914.

 

image_pdfPDF öffnenimage_printArtikel ausdrucken
Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.