Offener Gesprächsabend in der Rottweiler Moschee

Rottweiler Reihe Religionen

Für NRWZ.de+ Abonnenten: 

„Religion? – All you can ask“ – unter diesem Motto findet im Rahmen der Rottweiler Reihe Religionen am Dienstag, 7. Mai von 19 – 20:30 Uhr ein offener Gesprächsabend in der Moschee in der Bahnhofstraße 2 statt.

Rottweil. Initiatoren der Reihe sind die türkisch-islamische Gemeinde Rottweil, die Israelitische Kultusgemeinde Rottweil, die Katholische Erwachsenbildung Rottweil, die Evangelische Kirchengemeinde Rottweil und das Evangelische Erwachsenenbildungswerk Tuttlingen. Bei diesem Bildungsangebot, das die Stiftung Weltethos aus Tübingen entwickelt hat, beantworten die beiden Referenten David Holinstat (Jude) und Martin Attar (Muslim) alle Fragen rund um jüdisches und muslimisches Leben in Deutschland.

Dabei stehen die Interessen der Teilnehmenden im Mittelpunkt, alle Fragen sind erlaubt – ohne Tabus. Denn nur so könnten Vorurteile abgebaut und Verständnis und Respekt gefördert werden, unterstreicht die Stiftung Weltethos. Für ein friedliches Zusammenleben brauche es eine gemeinsame Basis. Doch die Werte und Normen, die uns leiten, müssten immer wieder bewusst gemacht werden. Angesichts des aktuellen Nahost-Konflikts ist es den Akteuren der Rottweiler Reihe Religionen wichtig, Möglichkeiten zur persönlichen Begegnung und zum offenen Austausch zu schaffen. Die beiden Referenten werden sich auch schon am Nachmittag in Rottweiler Schulen dem Gespräch stellen.

Anmeldung erwünscht unter www.keb-rottweil.de; info@keb-rottweil.de oder Tel. 0741 – 246119.

Pressemitteilung (pm)
Zur Information: Mit "Pressemitteilung" gekennzeichnete Artikel sind meist 1:1 übernommene, uns zugesandte Beiträge. Sie entsprechen nicht unbedingt redaktionellen Standards in Bezug auf Unabhängigkeit, sondern können gegebenenfalls eine Position einseitig einnehmen. Dennoch informieren die Beiträge über einen Sachverhalt. Andernfalls würden wir sie nicht veröffentlichen.

Pressemitteilungen werden uns zumeist von Personen und Institutionen zugesandt, die Wert darauf legen, dass über den Sachverhalt berichtet wird, den die Artikel zum Gegenstand haben.